Monat: Januar 2015

Favourite Things in January

Geliebt: Langlauf-Ski fahren (kommt mir schon wieder vor wie ein Jahr her!) Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley. Eine professionelle Thai-Massage. Prison Break. Mädelsabend <3

Anhang 3(5)

Beeindruckt von: Dem Zusammenhalt Europas. Es hat mich wirklich erstaunt und erfreut zu sehen, wie sehr die Menschen nach den Anschlägen auf die Redakteure und Mitarbeiter der Satirezeitung Charlie Hebdo zusammen gerückt sind und sich für die Demokratie stark gemacht haben. Vielleicht hat Francois Hollande recht und Paris war am Tag des Trauermarsches wirklich “la capitale du monde”, die Hauptstadt der Welt. Tausende Menschen Seite an Seite, Stifte in Haaren und Händen; 43 Staatsoberhäupter, die alle zusammen ein Zeichen setzen für die Demokratie, für den Zusammenhalt Europas. Das war wirklich ein bedeutsamer und auch berührender Anblick.

Gelesen: “Ich versprach dir die Liebe” von Priscilla Sibley: 4 von 5 Sternen. Ich habe noch nie ein Buch in der Hand gehalten, dessen Titel und Cover so schrecklich umgesetzt wurden und hätte ich es nicht so eindringlich empfohlen bekommen, hätte ich es nie auch nur mit einer Kneifzange angefasst. Dabei ist es wirklich ein tolles Buch über den Gerichtsstreit über eine schwangere Komapatientin, eine Jugendliebe und Neuanfänge, das ich nicht aus der Hand legen konnte.  “Tiefe Wunden” von Nele Neuhaus: 4 von 5 Sternen. Diesen “Taunus-Krimi” habe ich wirklich sehr gern gelesen. Kurz war sogar meine Uni der Schauplatz und die Beschreibung von Orten zu lesen, an denen ich selbst jeden Tag bin, war wirklich ein lustiges Gefühl. “Erlösung” von Jussi-Adler Olsen: 5 von 5 Sternen. Manche mögen diesen schwarzen Humor vielleicht nicht, aber ich finde Carl Mørck und Assad zusammen einfach nur genial! Ich überlege sogar, in den jetzt aktuellen Kinofilm aus dieser Reihe zu gehen.

Anhang 3(1)

Auf Kriegsfuß mit: der französischen Grammatik, Abgabefristen, Unorganisiertheit von Organisationen

Gekauft: Turnschuhe (klick hier)

IMG_3605

Gehört: Hozier – Take me to church / Dana Williams und Leighton Meester (Blair! <3 ) – Dreams / Taylor Swift – Blank Space (schaut euch das mega coole Musikvideo dazu an! Ich will alle ihre Outfits!)

Sunday Struggles

Anhang 1(8)

Es tut mir leid, dass ich hier so lange nichts von mir habe hören lassen, aber im Moment geht wirklich alles drunter und drüber. In zwei Wochen stehen meine Klausuren an und dazu kommt, dass ich (und da war ich nicht die Einzige) aufgrund eines Missverständnisses vorletzte Woche dachte, man hätte noch bis Sommer Zeit, sich für ein Auslandssemester während seines Studiums zu bewerben. Long Story short: hat man nicht. Dass heißt, ich muss innerhalb weniger als einer Woche an einigen Beratungsgesprächen teilnehmen sowie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B. Empfehlungs- & Motivationsschreiben auf deutsch, englisch und französisch etc. pp. usw. zusammen sammeln und das nimmt wirklich einiges an Zeit in Anspruch. Gestern saß ich stundenlang an meinen Motivationsschreiben, ohne auch nur das Geringste von meiner Außenwelt mitzukriegen. Als ich schließlich hochschreckte, fiel mir auf, dass Tulpen vor mir auf dem Tisch standen und ich nicht gemerkt hatte, dass sie jemand dort hin gestellt hatte. Außerdem war die Welt plötzlich wieder weiß und meine Mutter hatte einen Kirschkuchen gebacken. Auch heute ging der Lernmarathon weiter. Aber hey, alles geht vorbei – und in drei Wochen kann ich mich auf 2 Monate Ferien und ihr euch auf regelmäßige Posts freuen. Ich hoffe, ihr hattet ein schöneres Wochenende als ich!

IMG_3667

IMG_3665

University Girl

IMG_2835

Morgen beginnt bereits die zweite Uni-Woche nach den Ferien. Der Alltag klopft zaghaft wieder an, und mit ihm das Lernen und volle Seiten in meinem neuen Kalender. Aber im Moment bedeutet das nicht unbedingt etwas Schlechtes. Denn ich habe total Lust, voran zu kommen und Dinge zu erledigen. Post its mit Tinte und meinen Kalender mit Terminen zu befüllen. Neue Dinge in meinen Kopf zu saugen, Hausarbeiten abzugeben – das alles ist wider Erwarten ein gutes Gefühl. Dazu kommt, dass die Zeit auch noch so schnell vergeht, vielleicht schneller als jemals zuvor. In nicht mal einem Monat habe ich mein erstes Semester beendet, dabei kommt mir die gesamte Zeit vielleicht gerade mal vor wie drei Wochen. Verrückt!

Eine weitere tägliche Freude ist meine neue treue Begleiterin. Sie trägt meine Sachen so elegant wie nie zuvor. Das Beste ist, dass jeder Labello, jeder Kuli und jeder Hefter seinen festen Platz hat. Das Leder glänzt noch so schön matt wie am ersten Tag und ich bin immer noch sehr verliebt in diese Tasche – fast so sehr wie in mein Leben gerade. Ich wünsche euch eine schöne vierte Kalender-Woche des Jahres 2015!

IMG_2842

IMG_2819

IMG_2838

IMG_2830

IMG_2850

IMG_2836

IMG_2861

Bag – Michael Kors / Top – Bershka / Pants – Vero Moda / Shoes – H&M / Watch – Fossil /Bracelet – Hipanema /Ring – Svarowski / Nail polish – Like a lady by Essie

Classics

IMG_3561

Zeit für sich selbst, Quality-time, Me-time – es gibt viele Ausdrücke für die Zeit des Tages oder der Woche, die wir ganz für uns allein haben. Die wir mit kleinen Dingen ausfüllen, die unseren Geschmack so gut beschreiben wie kaum etwas anderes und mit der wir einen unperfekten Tag perfekt machen. In den folgenden Zeilen lest ihr, wie ich diese Zeit am liebsten verbringe – vielleicht dient sie dem ein oder anderem ja als kleine Inspiration für den nächsten verregneten Sonntag Nachmittag. Was sind eure liebsten Rituale?

Beauty: Das aller aller aller erste, was ich mache, wenn ich mich entspannen möchte, ist: ich schminke mich ab. Ich finde, es ist so ein schönes befreiendes Gefühl, sich von allem ‘Schmutz der Außenwelt’ zu säubern. Außerdem brauche ich unbedingt hochgebundene Haare und Nagellack auf den Nägeln. Ein frisch eingecremtes Gesicht und vielleicht sogar eingecremte Beine fühlen sich einfach schön an und sind eine gute Grundlage für einen entspannten Abend.

IMG_3551

Clothes: Surprise, surprise – natürlich bevorzuge auch ich bequeme Kleidung wie Jogginghosen, Leggins oder overzized Pullis. Eine besondere Hommage sollte man bei dieser Kategorie meiner Meinung allerdings den Pyjamas dieser Welt widmen. Ein so schönes Gefühl der Geborgenheit kann wohl kaum ein anderes Kleidungsstück schenken wie er, und bei so schönen und winterlichen Varianten wie der, den ich auf den Fotos trage, können sich gleich alle Postboten, Pizzaliferanten und jegliche andere Gäste im Haus ihre hochgezogenen Augenbrauen sparen.

IMG_3548

Food: Roibusch-Vanille-Tee, Tiramisu, Kiwis, Bananen und Granatapfelkerne, Spaghetti Napoli, ein großer bunter Salat mit ganz viel Mais, & Schokofondue

IMG_1164

IMG_3546

Activities: Serienmarathons (meine all-time-favourites: Gossip Girl, Desperate Housewives & Dr. House). Sich dicke, druckfrische Zeitschriften gönnen. In ein Notizbuch inspirierende Bilder, Fotografien und Parfum-Werbungen kleben. Beim Lesen in einer völlig anderen Welt verschwinden. Duftkerzen anzünden, sich mit seiner neuen Zeitschrift in die Badewanne legen. Vor allem im Winter bieten sich meiner Meinung nach düstere, blutrünstige und absolut fesselnde Thriller an!

IMG_1380

IMG_3543

Viel Spaß bei eurer nächsten Wohlfühlzeit!

Pyjama – Tschibo / socks – Forever 21 / mug – Depot / hairtie – Müller / Nailpolish – Victoria’s secret

New In – Adidas zx Flux

IMG_3598

Voilà! Begrüßt bitte das neuste Paar Schuhe, dass bei mir einziehen durfte – das Modell ZX Flux von Adidas. Eigentlich sind sie mir nur ins Auge gefallen, weil sie von 90 auf 50 Euro reduziert waren – was mich schon stark zum Nachdenken gebracht hat. Als mir dann noch eingefallen ist, dass ich noch einen 10 Euro Gutschein in meiner Ersti-Tüte (danke Uni!!) hatte, gab es da gar nichts mehr zu diskutieren. Im Moment stehen sie noch in meinem Zimmer und wecken in mir die Sehnsucht nach einem baldigen Frühling – freie Knöchel, beschwingte Schritte und frische Tulpen, das sind im Moment die Dinge, die ich mit diesem Schuh assoziiere. Auch im Kopf habe ich unser tristes Januar-Wetter längst übersprungen, denn statt Panik vor meinen Prüfungen zu bekommen, plane ich lieber schon meine Semester-Ferien und befinde mich eigentlich generell gedanklich bereits im Frühling. Ich hoffe, ihr habt eine schöne Woche!

IMG_3591

IMG_3605

IMG_3609

Happiness is… #11

1. … beautiful notebooks on a thursday morning

IMG_3032

IMG_3030

2. …discovering the first signs of spring

Anhang 1(7)

3. … selfmade sushi!

Anhang 2(6)

4. … watching your chubby cat discovering snow. Makes my heart happy!

page

Keeping Memories Alive

IMG_3149

Jewelry is a way of keeping memories alive. Was für andere ein besonderes Make-Up oder ein ausgefallenes Kleid ist, ist für mich mein Schmuck. Es geht nicht nur darum, sich hübsch zu fühlen, nein, diese ‘Beziehung’ geht viel tiefer. Wann immer ich besonders stark sein muss, oder es mir nicht gut geht, trage ich umso mehr Schmuck. Daher war ich auch während meiner Abiturprüfungen behängt wie ein Weihnachtsbaum – viel mehr, als zum Beispiel beim Abiball, als es mir ja sowieso schon fabelhaft ging. Denn:

Schmuck ist Liebe. Jedes Stück ist ein Geschenk, eine Erinnerung, eine Geste, die wirklich etwas bedeutet. Sie sagt: Ich möchte, dass du an mich denkst, wenn du das trägst. Sie sagt: Ich will, dass du dich schön und bedeutungsvoll fühlst. Oder auch schlicht und einfach: Ich liebe dich.

Wenn ich meine liebsten Stücke trage, trage ich in Wirklichkeit klitzekleine Stücke vieler meiner Freundinnen, meines Freundes und Familienmitglieder mit mir herum. Zu jedem einzelnen weiß ich eine Geschichte, einen Hintergrund, und manche trage ich schon ewig. Wie zum Beispiel das Thomas Sabo Armband, dass ich mit zarten 14 Jahren von meiner Familie zur Konfirmation bekommen habe, bis heute innig liebe und fast täglich trage. Auf den Bildern seht ihr eine Auswahl des Schmucks, den ich zu Weihnachten und zum Geburtstag bekommen habe, und mit dem ich schon jetzt wieder zahlreiche Erinnerungen verbinde. Spread more love – buy more jewelry!

IMG_3156

IMG_3139

IMG_3155

Dress – H&M / Cardigan – Bershka / rose-gold Bracelet – Fossil / silver Bracelet – Tiffany & Co / ring – Svarowski / colourful Bracelet – Hipanema / smartphone case – amazon

The Bucket List

page

Anstatt weiterer Ziele für 2015 zeige ich euch eine sehr wichtige Liste aus meinem Buch der Listen: “Die Liste der Listen”, wie ich sie nenne; “The Bucket List”, wie sie von anderen genannt wird. Was damit gemeint ist, ist schlichtweg eine Liste der Dinge, die man in seinem Leben noch unbedingt tun will. Ich bin froh, dass ich wenigstens bereits vier Dinge abhaken konnte – das ist ein gutes Gefühl! Am liebsten würde ich mir ein Jahr komplett frei nehmen (aber am besten zuvor noch im Lotto gewinnen) und einfach diese Liste “abarbeiten”. Aber wenn alles auf einmal erfüllt werden würde, wäre es ja auch langweilig, nicht wahr?

Die Punkte wurden ohne bestimme Reihenfolge von mir aufgeschrieben. Verzeiht mir bitte, dass ich nicht zu jedem Punkt ein Foto parat habe. Was sind eure Ziele?

  • auf die Seychellen fahren
  • einen Roman schreiben
  • heiraten
  • Paris ✔
  • Abitur machen ✔
  • studieren (ist in Arbeit)
  • einen Blog beginnen ✔
  • New York
  • nach Stockholm oder an einen schwedischen See fahren
  • einen Hund haben
  • (Abfahrts-)Ski fahren lernen
  • London ✔
  • Kinder haben
  • einmal am Meer wohnen

DSC_0034

IMG_7399

IMG_9441

IMG_8697

IMG_2177

2014-11-20_22-12-35

IMG_3090

Anhang 1(3)

DSCN1214

IMG_5597

* Das Bild von den Seychellen wurde von meiner besten Freundin aufgenommen und mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Die Bilder von New York und vom Abiball wurden von meiner Schwester gemacht.

New In – Calendar 2015

Anhang 1(6)

Hier seht ihr meinen neuen Kalender, den ich zu Weihnachten geschenkt bekommen und gleich in mein Herz geschlossen habe. Er ist von der Marke Leuchtturm und für mich sieht die Farbe wie ein dunkles Pink aus, obwohl er auf den Fotos so rot aussieht. Auf zwei Seiten ist die Woche verteilt und daher ist der ganze Kalender schön dünn. Seit Oktober hatte ich mir angwöhnt, meine Notizen, Hausaufgaben und To-Do-Listen ausschließlich auf Post its zu schreiben, da mir mein Kalender von 2014 mit einer Seite pro Tag und 1000 Zetteln und Seiten voller Washi-Tape einfach zu schwer geworden war. Jetzt bin ich seit drei Tagen schon fleissig am Bekleben, Eintragen und Planen und wer mich kennt, weiß es – ich bin im Himmel.

page

IMG_3417

IMG_3425

Happy New Year – Goals 2015

IMG_3473

Frohes neues Jahr euch allen! Gestern abend war ich kurzzeitig richtig traurig, weil ich gar nicht wollte, dass 2014 endet. Aber trotzdem freue ich mich auf das neue Jahr und auch wenn ich möchte, dass fast alles so bleibt wie es ist, habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was ich verändern und 2015 in Angriff nehmen möchte.

1. Sozial aktiv werden. Kennt ihr das, wenn in euch ein Gedanke reift und ihr an gar nichts Anderes mehr denken könnt, bis ihr es umgesetzt habt? So ging es mir vor vier Jahren, als ich kein Fleisch mehr essen wollte und somit zur Vegetarierin wurde. In den letzten Monaten habe ich immer wieder gemerkt, wie ungerecht es ist, dass es mir und den meisten Menschen, die ich kenne, so gut geht, während Andere so ein schweres Leben haben. Deshalb möchte ich mich 2015 unbedingt sozial engagieren. Im Januar werde ich zu einem Info-Treffen gehen, nachdem man regelmäßig Flüchtlingskinder betreuen und mit ihnen spielen kann, was ich für eine sehr schöne Idee halte. Außerdem habe ich durch eine Bekannte von der grandiosen Organisation “Oxfam” erfahren, der ich unbedingt etwas spenden möchte. Dort spendet man nämlich nicht bloß Geld, sondern ein Schaf, Schulgeld für Kinder oder die Geburtshilfe durch eine Hebamme – Dinge, die für uns nicht teuer sind, die aber in armen Regionen wie zum Beispiel in den Ländern Afrikas dringend gebraucht werden. Ein Schaf kostet 24 Euro, die Schulgebühr für ein Jahr für ein afrikanisches Mädchen ebenfalls 24 Euro, Geburtsvorsorge durch eine Hebamme 25 Euro und Medikamente 16 Euro. Das sind Beträge, die für mich vielleicht ein Zara-Oberteil oder ein Kinobesuch weniger bedeuten, die ich aber auf jeden Fall entbehren kann – und dort entscheiden sie vielleicht sogar über Leben und Tod. Daher will ich schon im Januar unbedingt eines oder mehrere dieser Dinge spenden.

2. Weit weit weg. Schon länger hat mich das Fernweh gepackt und ich merke, dass ich unglaublich gerne mal ganz weit weg fliegen und etwas ganz anderes als mein Leben zu Hause kennen lernen würde. Da ich im Frühling ganze 2 und im Sommer sogar 3 Monate Semesterferien habe, bietet sich ein nicht ganz so langer Auslandsaufenthalt wunderbar an. Allerdings hasse ich es, solche Dinge zu organisieren und so etwas wird ja allein durch die Flüge schon immer ziemlich teuer. Als die Träumerin die ich bin, habe ich auch schon die perfekte französische Sprachschule auf der Insel Martinique ausfindig gemacht – drei Schritte vom türquisen Wasser entfernt, in der Mittagspause werden Kokosnüsse geerntet.. aber leider ist so etwas auch wahnsinnig teuer und ziemlich weit entfernt von meinem Budget. Außerdem muss ich bis zum 1. Februar entschieden haben, ob ich ein Auslandssemester machen möchte oder nicht, und ich will das eigentlich jetzt noch gar nicht entscheiden.. Trotzdem hoffe ich, dass ich dieses Jahr eine Möglichkeit finde, ein wenig mehr von der Welt zu sehen.

3. Mehr Sport.

Natürlich habe ich mir auch noch zahlreiche kleinere Vorhaben vorgenommen, wie zum Beispiel eine schöne Lampe bei Ikea kaufen oder mir vielleicht einen rosanen Mantel zuzulegen – aber das waren die drei Dinge, dir mir sehr am Herzen liegen und auch am zeitintensivsten umzusetzen zu sein werden. Habt ihr auch Ziele, die ihr dieses Jahr erreichen wollt? Oder haltet ihr nichts von guten Vorsätzen? Ich wünsche euch noch einen schönen ersten Januar!

IMG_3468

IMG_3471