Monat: August 2015

To feel free

IMG_8605

Ich schließe die Augen, schwimme blind. Vertraue. Vor allem mir selbst. Hinter meinen geschlossenen Lidern gleißt rotes Licht und der Wind peitscht mir das Wasser ins Gesicht, treibt mir die Tränen in die Augen. Ich tauche unter, schwerelos. Die Sonne auf meinem Scheitel verschwindet und nichts als Blau umgibt mich. Ich zähle. Das ist ein Tick von mir; immer wenn ich mich entspannen möchte, zähle ich. Meine Atemzüge, meine Schwimmbewegungen, die Sekunden. Ich genieße die Stunden, in denen niemand etwas von mir will, ich spreche nicht und höre niemandem zu außer mir selbst. Das Meer umfängt mich vollkommen. Alles ist gut.

IMG_8071

Das Wlan funktioniert hier in Kroatien auf meinem Handy nur schlecht, und ehrlich gesagt ist das eine Erleichterung. Ich schließe das Handy im Safe ein und als ich es 2 Tage später wieder heraus nehme, erreichen mich per Mail mehrere schlechte Neuigkeiten aus Deutschland, die mich richtig runter ziehen. Nie zuvor habe ich mein Handy, das Internet, das immer erreichbar sein so sehr gehasst. Wieso habe ich es nicht einfach ausgelassen? Von diesem Tag an meide ich den Safe mit unseren Wertsachen. Tagsüber am Meer, am Pool, sind meine Gedanken befreit. Kein Instagram, kein whats App, noch nicht mal Musik höre ich in dieser Woche. Erst abends, wenn wir nach einem wunderschönen Sonnenuntergang und einem Abendspaziergang in der wunderbaren Luft in unser Hotel Zimmer zurück kehren, wird mein Herz schwer, und ich muss schnell mein Buch weiter lesen, damit ich bloß nicht dran denke. Jeden Abend wiederholt sich das Spiel. Tagsüber schwelge ich im Glück, kann meine Dankbarkeit und die Schönheit des Ortes, an dem wir uns befinden, gar nicht in Worte fassen. Nachts dagegen verwandele ich in mein melodramatisches 16- jähriges Ich und zerfließe in Sorgen, in meiner Wut, bis 6 Uhr am Morgen. Mit der Besonderheit, dass das Meer jeden Morgen meine Sorgen hört und weg spült, sie auf meiner Luftmatratze davon trägt und mir neue Zuversicht schenkt.
Ich schließe die Augen, schwimme blind. Vertraue. Vor allem mir selbst.

IMG_8078

Ich schreibe diesen Text am Flughafen in Kroatien auf meinem Handy. Es ist jetzt wieder mein Verbündeter, nicht länger mein Feind. Es kann schließlich nichts für die Nachrichten. Ich kann das Salz noch auf der Haut schmecken, vom Meer, in dem ich vorhin noch gebadet habe. Trage mein Bikini Oberteil noch drunter, konnte mich noch nicht ganz verabschieden. Ich wünschte, ich könnte es für immer schmecken, riechen. Und dass es mir weiterhin alle Last von den Schultern nehmen könnte. Es ist schon fast zu einer Erinnerung verblasst. Und doch bin ich dankbar. Wir sind in der Luft, fliegen zurück nach Hause. Die Kraft des Meeres.. Sie hat mich aufgefangen. Ich weiß jetzt, dass ich irgendwie alles wieder in Ordnung bringen kann, wenn ich daran arbeite. Ich tauche auf, schwerelos.
Ich schließe die Augen, schwimme blind. Vertraue. Vor allem mir selbst. Das Meer umfängt mich vollkommen. Alles ist gut.

IMG_8088

New In – Amsterdam

IMG_9284

Ich bin aus Amsterdam zurück und neben zahlreichen Eindrücken von den allgegenwärtigen Coffeeshops, Kanälen, Käseleiben und bunten Luftballons (dazu später mehr) habe ich auch ein paar materielle Dinge mitgebracht. Ich zeige sie euch heute zusammen mit ein paar neuen Sachen aus Frankfurt vom letzten Tag vor unserem Aufbruch. Abgesehen davon, dass ich neue Dinge liebe, mag ich sie noch mehr, wenn ich sie mit einer Reise verbinde. Statt den Souvenirshops hatte es uns der Forever 21 besonders angetan, denn ich kenne keinen besseren Shop für Basics.

IMG_9289

IMG_8684

Nachdem ich meine Anzahl an obligatorischen Basic-Tops (nicht auf den Bildern) aufgefüllt hatte, fand ich drei weitere fabelhafte Dinge. Ihr müsst dazu wissen, dass es in den ersten Tagen in Amsterdam super kalt und windig war, und ich sogar meinen Winterschal getragen habe. Dieses Wetter hat mich so sehr in herbstliche Stimmung versetzt, dass ich mir (zunächst nur unbewusst) ausschließlich kuschlige Dinge ausgesucht habe, die perfekt für einen herbstlichen Tag mit einer Tasse Tee im Bett geeignet sind. Wie ihr auf den Bildern seht, ist daraus ein weicher Cardigan, eine Jogging- und eine Pyjamahose geworden.

IMG_9286

IMG_9293

In Frankfurt hatte ich gar nicht vorgehabt, etwas zu kaufen  – aber oft findet man so ja die besten Stücke. Und das alles auch noch im Sale! Ein bisschen Sommer musste mit dem gelben Top dann doch noch mit, aber der weiße Pullover mit dem lockeren Lochmuster ist trotzdem mein Liebling. Mein Faible für bunt verspiegelte Sonnenbrillen wurde im & other stories gut verstanden und außerdem habe ich mich über ein französisches Nachspeisenkochbuch und Nougat aus Grenoble als Urlaubsmitbringsel sehr gefreut.

IMG_8678

Ein absolutes Lieblingsstück ist außerdem mein neues Armband von der Marke 4ever with everyone, die ich nur durch den Tipp einer lieben Freudin entdeckt habe. In Amsterdam wurden die Armbänder in einer zuckersüßen Gegend in einem sehr stilvollen Forzen Yogurt Shop von einer super netten Dame verkauft – ich konnte nach diesem Fund glücklicher nicht sein.

IMG_9297

Unten findet ihr noch mal alle Details zu den Produkten. Habt ihr auch im Summer Sale zugeschlagen? Wer kauft noch am liebsten Textilien-Souvenirs für sich selbst? Ich hoffe bin nicht die Einzige haha! Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Cardigan, Sweatpants, Pyjama Pants – Forever 21 / iPhone Case – Amazon / Pullover, Top – Mango (Beides aktuell im Sale!) / Sunglasses – & other stories (aktuell im Sale!) / Baking Recipe Book, Nougat – from France / Hairtie – Invisibobble / Silver Bracelet – Tiffany&Co / “Soulmate”-Bracelet – 4ever with everyone