collage

Gepflückt… Erdbeeren im Erdbeerfeld, zum ersten Mal in diesem Jahr. “Du strahlst ja wie ein kleines Kind”, wurde mir gesagt, als ich das Feld mit meiner weißen Kuchenschüssel betrat. Selbstverständlich. Wie auch nicht, wenn man mit keiner anderen Aktivität so sehr den Juni verbindet – und gleichzeitig so viele schöne Kindheitsmomente.

Genossen… Es ist Samstag, viertel nach 10 am Morgen. Ich bin mit einer lieben Freundin zum morgendlichen Bahnen Schwimmen verabredet, und auch wenn wir uns minutenlang überwinden müssen, bis wir mit dem ganzen Körper im kalten Wasser schweben, fühlt es sich herrlich an, endlich wieder mit langen Zügen durch das Becken zu gleiten. Und dabei zu reden – wie in unserer guten alten Sommerferientradition!

Gedacht… In der Morgensonne Tennis spielen, Eis am Main genießen, Pizza auf einer Parkbank essen, das Essay im Garten schreiben – Hauptsache, so viel Zeit wie möglich draußen verbringen! Denn es gibt nichts besseres, als den blauen Himmel über mir, und den Duft der Sonne auf meiner Haut.

Ausgemistet… meinen Kleiderschrank, und zwar gründlich. Zwei volle Wäschekörbe mit Kleidung sind rausgeflogen – das, was noch da ist, liegt mir wirklich am Herzen. Die Stücke sehen jetzt viel schöner auf ihren Bügeln aus, haben Platz zum atmen. Und ich? Habe mich wieder neu in meine Sachen verliebt.

Gelesen… meinen persönlichen Satz der Woche in einer Kurzgeschichte, an die ich zum letzten Mal in der 11. Klasse gedacht habe. “Fremde Wirklichkeit der Sonne, die aus den Wolkenflocken zuckte, durch die Laubdächer flackerte, abstrakte Muster auf den Kies warf, zitterndes Gesprenkel.” (Aus “Die Klavierstunde” von Gabriele Wohmann.)

Wann hast du zum letzten Mal… Erdbeeren im Bett gefrühstückt? Der Soundtrack: Das prasselnde Geräusch des Regens auf den Fenstern über mir. Das i-Tüpfelchen: Ein gutes Buch, in dem man mit Hingabe versinkt. Das ist Sonntag. Das ist ein Stück Seelenfrieden.

23 comments on “About last week #14 – Über gepflückte Erdbeeren, Schwimmbäder am Morgen und Kleiderschränke zum Verlieben”

    • Oh das freut mich sehr, wenn ich dich dazu inspirieren konnte! Auch wenn ich zwischendurch dachte, werde dem Chaos nicht mehr Herr – es hat sich sehr gelohnt! 🙂 <3 Ohh, das klingt aber auch sehr schön :)) <3 Küsschen!

  1. Ahh ich will auch Erdbeeren pflücken! 🙂 Leider habe ich noch nicht rausgefunden, wo man in Hamburg das genau machen kann! 😉
    Und das mit dem Schwimmen klingt herrlich! Mich kostet es auch immer einiges an Überwindung, aber wenn man erstmals im Wasser ist, geht es! 🙂
    Schönen Sonntag! :* Leni <3

    • Oh schade, aber vielleicht findest du es ja bald heraus!! 😀 <3 und das mit der Überwindung - same here!! 🙂 Küsschen <3

  2. Ich bin derzeit auch ständig am Erdbeeren pflücken in unserem Garten. Das kann einen aber auch so richtig glücklich machen! Bei mir ist diese Woche auch so richtig viel aus dem Kleiderschrank geflogen, dass ich demnächst versuche, auf dem Flohmarkt zu verkaufen.
    Liebe Grüße, Chrissie.

    • Oh Erdbeeren aus dem Garten sind ja auch etwas besonders schönes! 🙂 Und das mit dem Flohmarkt ist eine sehr gute Idee 🙂 <3

  3. ich wiederhole mich jede Woche, aber ich liiiiiebe diese Kategorie so sehr und warum habe ich nur gerade sooo Lust auf Erdbeeren und ich muß auch ganz bald ins Erdbeerfeld, vielen Dank für die Erinnerung, an sowas denke ich irgendwie nie und dein “gedacht”, ich meine ich kann den Sommer spüren und die Sonne auf der Haut…obwohl es draußen regnet, also DANKE für die paar Minuten Sommer die du mir geschenkt hast. Ich wünsche dir eine wunderschöne neue Woche, alles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    • Ohh das freut mich ja MEGA, dass ich dir ein paar Momente Sommer schenken konnte!! 🙂 Ich hoffe, dass du ganz bald Erdbeeren pflücken gehen kannst, wenn das Wetter wieder etwas besser ist 🙂 <3 Küsschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.