img_5826

In letzter Zeit schlafe ich schlecht. Mein Kopf schwirrt vor Terminen, neuen Projekten, Ideen und Abgabefristen, und nachts nehme ich den Laptop mit ins Bett. Immer weitermachen. Immer erreichbar sein. Wenn ich etwas lese, kann ich mich nicht darauf konzentrieren. Es macht mir keinen Spaß mehr, und das irritiert mich. Gut, dass man sich vorm Schlafengehen noch durch sämtliche sozialen Medien klicken kann. Mein Kopf schläft ein, erfüllt mit hunderten von fremden Bildern, Meinungen, Stimmen. Die Nächte sind unruhig, ich wälze mich hin und her. Nach einer weiteren schlaflosen Woche weiß ich, dass ich etwas ändern muss.

Wollte ich ihn so, den Anfang des Novembers? So erfüllt mit innerer Unruhe und Gedankenspiralen, und ohne eine ruhige Minute nur für mich? Der November, der Winter sollte doch eine Zeit der Besinnung sein. Zu sich kommen, Prioritäten neu sortieren, Gedanken ordnen. Durchatmen. Das brauche ich jetzt.

Der erste Schritt? Das iPhone ausschalten, und den Laptop auch. Nichts davon kommt mehr mit mir ins Bett, und vor dem Einschlafen wird auch kein Instagram, Facebook und Snapchat mehr konsumiert. Und: Es funktioniert. Ich fühle mich ruhiger, distanzierter von der hektischen Welt da draußen. Nur ich, meine Gedanken und ein Buch. Wie konnte ich vergessen, wie gut sich das anfühlt.

Der nächste Schritt, um herunter zu kommen: Durchatmen. Sich seiner selbst bewusster werden. Sich von den endlosen Gedankenströmen lösen. Inspiriert haben mich dazu Freundinnen, die große Fans von Entspannungsübungen sind – und von Yoga, denn das geht ja oft Hand in Hand. Deshalb will ich bald meine erste Yoga-Stunde ausprobieren, um mich vollends von dem Gefühl zu befreien, keine Ruhe mehr finden zu können. Erste Inspirationen und Informationen zum Thema fand ich bei der neuen Yoga-Rubrik von Zalando, die total schön aufgemacht ist. Die zweite Hälfte des Novembers wird anders werden. Und mit diesem neuen Bewusstsein – das spüre ich – wird mir noch nicht mal der aufkommende Weihnachtsstress etwas anhaben können.

Dieser Beitrag entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit Zalando.

5 comments on “Zu sich kommen. Durchatmen.”

  1. Yoga tut wirklich so gut!! Bin gespannt,wie du deine erste Stunde finden wirst!! ❤️ Freue mich sehr,dass wir uns bald sehen…für ein entspanntes und besinnliches Wochenende.hihi ❤️⭐️

  2. Was für ein Zufall! Vor ein paar Tagen habe ich mich zur 30-Tage-Yoga-Challenge von “Yoga with Adriene” angemeldet. Auch für mich sind das die ersten Schritte mit Yoga. Ich hab früher schon ein gutes Gefühl mit Meditation erreicht. Mal sehen, ob das mit Yoga auch klappt.

    Und was das Internet und das Handy angeht, sind wir auch zu sehr ähnlichen Entschlüssen gekommen. Ich konnte nämlich auch nicht gut schlafen bzw. hab einfach nicht lange genug geschlafen. Momentan versuche ich auch unter der Woche im Privatleben ohne Internet auszukommen. In der Uni geht es ohne Computer und Internet ja leider schlecht. Aber zu Hause klappt das ganz gut. Es ist erstaunlich, wie viel mehr Zeit ich plötzlich habe! (Ja, ich weiß, dass ich auch eigentlich grade gar nicht auf deiner Seite sein sollte. Aber das ist unfair! Du warst in meinen Mails!)

  3. Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst, genau so ein “Tief” hatte ich auch vor kurzem bzw. habe es hin und wieder. Es sind gar nicht unbedingt die vielen Termine und Verabredungen sondern allgemein was sie mit einem im Kopf machen. Ich hab manchmal ein richtig schlechtes Gewissen, wenn ich mich mal entspanne bzw. kann mich gar nicht richtig entspannen, weil in einem Kopf so viel herumschwirrt was ich ja eigentlich noch machen wollte…und ich denke tatsächlich, dass soziale Netzwerke eine große Rolle spielen, weil man täglich einfach so viel Zeit damit verplempert, anstatt einfach direkt alles zu erledigen. Dadurch wird der Stress im Kopf noch stärker und bedrückender. Ich hab auch überlegt es mal mit Yoga oder Meditation zu probieren, ich bin gespannt wie deine Erfahrungen damit sein werden. :*
    Jedenfalls hoffe ich trotz allem dass du eine schöne Vorweihnachtszeit haben und sie genießen kannst <3 ich hab im Dezember so viele Referate, dass ich jetzt schon versuche alle fertig zu machen, damit ich mich im Dezember wirklich entspannen kann 😀

    Ganz liebe Grüße <3
    Alina
    http://www.xxiv-diaries.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.