Kategorie: Shopping/New In

Shoe Classics and their Stories

collage-side

Ich habe eine Schwäche für die Geschichte von Mode. Wikipedia-Artikeln, die die Erfinder großer Marken und Modehäuser behandeln, bin ich komplett verfallen. Wem es ähnlich geht, kann hier gern noch einmal die Geschichten hinter den Designern der bekanntesten Parfums und Designerhandtaschen nachlesen. Heute geht es um die Geschichte hinter den Designerschuhen, die wir alle kennen und heimlich lieben. 🙂

Charlotte Olympia. Es gibt in meinen Augen kaum eine Designerin, die in ihren Entwürfen so kreativ und fantasievoll ist, wie Charlotte Olympia. Bereits vor Jahren entdeckte ich ihre ausgefallenen Highheelkreationen in einer Glamour und – ich kann mich noch genau daran erinnern! – war hin und weg. In allen Bereichen, in denen sie produziert, hat sich sich ihr Markenzeichen angeeignet. Ihre Clutchs sind zum Beispiel immer sehr ausgefallen  – in Formen von Büchern, Parfum Flakons, Tieren oder durchsichtige Quadrate. Ihre Flats sehen aus wie kleine Kätzchen („Kitty Flats“) – I’m so in love! Und typisch für ihre Highheels sind ein halber Plateau, oft auch in einer anderen Farbe, und ein goldenes Spinnennetz auf der Rückseite der Sohle. Auch wenn viele Entwürfe nicht alltagstauglich sind: Daumen hoch für so viel Kreativität und Individualität!

1collage

Jimmy Choo. Als Sohn eines Schuhmachers kam der gebürtige Malaysier schon früh mit dem Handwerk in Kontakt. Nachdem er in England studiert hatte und seine ersten Modelle heraus brachte, wurde seine Marke schnell durch einige Features in der Vogue und durch Prinzessin Dianas Vorliebe für seine Schuhe berühmt. Das Unternehmen wuchs und wuchs, und irgendwann sah Choo ein, dass er expandieren musste. Zuvor hatte er nur wenige Schuhe pro Woche per Hand hergestellt, und nun beauftragte er aufgrund der wachsenden Nachfrage italienische Schuhmacher, um ihm bei der Produktion zur Hand zu gehen. Weil ihm Qualität so enorm wichtig ist, wurden seine Schuhe immer gefragter, und das Unternehmen immer größer. Da dies jedoch nicht länger seinen Vorstellungen entsprach, verkaufte er es und kehrte zurück zu dem, was ihm wirklich wichtig ist: Heute besitzt er eine kleine Boutique in London, in der er die Schuhe höchstpersönlich herstellt – und das ist glaube ich von keinem anderen hier vertretenen Designer zu behaupten – und unterrichtet dabei auch noch eine Auswahl an Designstudenten in der Kunst, Schuhe von Hand herzustellen. Choos ganze Lebensgeschichte ist mir total sympathisch und ich hätte nicht gedacht, dass sich hinter einer so großen Marke so eine schöne Geschichte steckt.

collageManolo Blahnik verdankt seinen weltweiten Erfolg zu großen Stücken einer Serie bzw. einem Film: Carrie Bradshaw aus Sex and the City ist eine große Verehrerin der Marke und hat nach eigenen Aussagen bereits 40.000 Euro in Schuhe investiert – das Meiste davon in Manolo Blahniks! Im Sex and the City Film – den ich so unglaublich sehr LIEBE – hält Mr Big schließlich mit wunderschönen blauen Manolos um Carries Hand an. Genau diese Schuhe, die ihr übrigens unten rechts und oben links auf der Collage seht, trägt sie ebenfalls auf ihrer Hochzeit und macht ihn damit zu einem Verkaufsdauerbrenner – also nicht im Sex and the City Universum, sondern in der echten Welt. Ich liebe es, wenn Filme, Bücher oder Serien unsere Weltsicht (und sei es nur unser Kaufverhalten) ein wenig beeinflussen und finde die Geschichte hinter den blauen Manolos unglaublich schön!

eee

Tod’s. Charakteristisch für die Marke Tod’s sind ihre butterweichen Lederslipper, deren Sohle aus genau 133 Gumminoppen besteht. Berühmt wurden die Schuhe durch gutes Marketing, da der italienische Unternehmer Diego Della Valle, der den Konzern leitet, seine Schuhe schon früh an Prominente verschenkte, die dann von Paparazzi abgelichtet wurden. Obwohl es keine Highheels, sondern ganz im Gegenteil sehr bequeme Schuhe sind, stehen sie für mich absolut für Wohlstand und einen sehr erwachsenen Stil, den ich hier in meiner Liste nicht missen wollte.

rr

Christian Louboutin. Jeder erkennt ein Paar Louboutin High Heels an ihren typischen Markenzeichen: Sehr hoch, sehr dünn, sehr sexy. Auch wenn Christian Louboutin gebürtiger Pariser ist, verbinde ich seine extravaganten High Heels eher mit Amerika, da ganz Hollywood seine Designs auf den roten Teppichen dieser Welt ausführt. Der Designer war als kleiner Junge fasziniert von einem Schild in einem Pariser Museum: Es zeigte einen durchgestrichenen Pfennigabsatz. Das Schild sollte Damen davon abhalten, mit ihren Absätzen das Parkett zu ruinieren. Aus dieser Faszination wurde schließlich eine große Leidenschaft, aus der mehrere Läden und schließlich internationaler Erfolg resultierte. Angeblich kam der Durchbruch nicht nur, weil plötzlich die Stars am liebsten bei ihm einkauften – sondern weil er in seiner Pariser Filiale ebenfalls immer kostenlosen Kaffee für seine Kunden bereit hielt. Süß, oder? Wie Blair Waldorf schon sagte: Louboutin Peeptoes sind immer die richtige Wahl!

uu

Valentino. Der Preis für den begehrtesten Highheel des ganzen Jahrzehnts geht ohne Zweifel an das Modehaus Valentino. Mit den “Valentino Garavani Rockstud Slingback Pumps”, kurz auch Valentino Rockstuds, revolutionierte Valentino im Jahr 2010 die eigene Marke genauso wie den Highheels-Markt. Dank der Pyramiden-förmigen Nieten und den Riemchen sind sie rockig und elegant zugleich, und galten daher als etwas ganz Neues. Für ihren Erfolg sprechen außerdem noch, dass sie dank der recht niedrigen Absatzhöhe – 10 cm oder auch als Kittenheel – und der Riemchen sehr bequem sein sollen. In den letzten Jahren lösten diese Schuhe einen ähnlichen Hype aus wie die Céline-Taschen und mauserten sich so zum absoluten Verkaufsschlager. Heute gibt es fast alle Farbkombinationen und sogar mit Svarovski-Steinen besetzte Modelle. Ich für meinen Teil finde die Variante in einem klassischen Nude wunderschön!

ggg

Alle Bilder via Pinterest.

Neuer Kalender + Neujahrswünsche

IMG_1819-side

Das Schönste an einem neuen Jahr ist zweifellos der neue Kalender. Mein neues Exemplar ist von der Marke Leuchtturm und wurde wie jedes Jahr ein wenig von mir personalisiert. Falls es jemand nicht lesen kann – unter dem großen 2016 steht “a happy year” 💜 Dieses Jahr wurde ich von meiner Mutter mit der Farbe azur überrascht und bin voll und ganz zufrieden damit. Ein neuer Kalender steht für mehr farbige Post-its, mehr Organisation und Motivation. Und damit einher gehen ein paar Dinge, die ich im neuen Jahr besser machen oder verändern möchte.

IMG_1819IMG_1828-side

Ich möchte…

eine Zeit lang vegan leben
mehr Kurztrips unternehmen. Hamburg, Köln und Dresden stehen auf jeden Fall auf meiner Liste!
mein Zimmer umgestalten
soziales Engagement zeigen
eine Pyjama-Party veranstalten
spontaner sein
erneut einen Tanzkurs besuchen und generell öfter weggehen
ein Praktikum machen
viele neue Cafés und Restaurants in Frankfurt entdecken
neue Gerichte lernen
einen neuen Kontinent bereisen

Benutzt ihr auch noch ganz altmodisch einen Kalender oder nur noch euer Handy? Und was sind eure Wünsche für 2016?

IMG_1820-side

New in for Fall

Anzeige – Dieser Beitrag entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit about you.

IMG_1445

Ich melde mich nach einigen wunderschönen Tagen mit meiner Familie zurück. Heißen Tee in süßen Cafés genießen, Park-Spaziergänge und Picknick rund um den See, in Crêperien essen gehen und durch meine liebsten Einkaufsstraßen bummeln – ich habe es so sehr genossen, meiner Familie die Stadt zu zeigen. Neben wunderschönen gemeinsamen Momenten habe ich allerdings auch einige materielle Dinge gefunden, die mich jetzt sehr glücklich machen – was nach der Abreise meiner Liebsten auch bitter nötig ist. Wie jeden Herbst würde ich auch jetzt am liebsten meine ganze Garderobe aufstocken, denn besonders in dieser Jahreszeit liebe ich es, Mode mit allen Sinnen zu wahrzunehmen. Kaschmirhandschuhe mit einem wohligem Lächeln im Laden berühren, den Geruch von Leder in sich aufnehmen, sich in weiche Schals schmiegen… Außerdem raschelt frisches Laub noch viel schöner unter den Füßen, wenn diese in neuen Schuhen stecken!

IMG_1440

Mango Bag & Dress | Von all meinen neuen Schätzen, die ihr auf den Bildern seht, bin ich ganz besonders verliebt in meine beiden neuen Hingucker von Mango. Aktuell erhältlich ist die Tasche hier und das Kleid hier, dort habe auch ich beides bestellt. Chanel Taschen sind für mich, wie für viele Frauen, einfach Traumtaschen und deshalb liebe ich das gesteppte Leder und die Metall-Hardware ganz besonders! Und an meinem neuen Kleid gefallen mir vor allem die romantischen Volants. Es ist ein Kleid, das mit Highheels elegant gestylt werden kann (und das ich mit eben diesen schon ganz bald in die Oper ausführen werde!!), das aber auch ebenso gut mit Oversized-Kardigan und Boots im Alltag funktioniert.

IMG_1460IMG_1473IMG_1465

Zara Boots | Was soll ich sagen – ich liebe sie! Dieser raffinierte Cut-out, die genau richtige Absatzhöhe, der raffinierte Mix aus Schwarz und Grau, der goldene Reißverschluss als Hingucker. Und obwohl man so schnell in sie hinein geschlüpft ist, machen sie jedes Outfit sowohl femininer als auch eleganter.

IMG_0881

Zara SchalZu diesem Schal muss ich nicht viel sagen, glaube ich… wunderbar weich, und auch das dezente Muster in diesen angenehm zurückhaltenden Creme- und Weißtönen gefällt mir sehr gut (ihr seht ihn auf den Bildern mit allen Sachen unten rechts). Etam Winterpulli | Bei meinem neuen Lieblingspullover handelt es sich um einen großen, grobgestrickten Pullover mit sehr breiten Ärmeln, in dem ich mich total geborgen fühle und der mich an meine Kindheit erinnert. Autumn at its best! Pretty little Liars Season 3| Ich weiß, ich bin etwas spät dran – ist doch eigentlich längst raus, wer A ist. Aber zu meiner Verteidigung – Frankreich ist mir einfach dazwischen gekommen! Letzte Woche konnte mir meine Schwester endlich die dritte Staffel zusenden, da sie diese nun beendet hat, und endlich kann ich weiter schauen! Und nichts geht über einen kuscheligen Abend mit der Lieblingsserie und Macarons ☕💘

IMG_1481IMG_1483

Benefit Mascara | I gave it a try! Normalerweise kaufe ich mir nie teure Kosmetik, aber da ich schon von so vielen positive Erfahrungen mit der “They’re Real Mascara” gehört habe, dachte ich, ich versuche sie auch mal. Allerdings habe ich vorerst nur die Probegröße für 10 Euro genommen – die Normalgröße kostet immerhin stolze 37 Euro und das finde ich schon ganz schön viel für eine Mascara, von der man für sich selbst noch nicht weiß, ob sie hält, was sie verspricht! Mein Fazit: Ja, sie macht wirklich längere Wimpern. Allerdings jetzt auch nicht so extrem, dass es jemand anderem außer mir aufgefallen wäre. Leider finde ich das Auftragen auch irgendwie mühsam, da ich mir mit der geraden Bürste sehr oft alles verschmiere. Deshalb ist sie jetzt meine Mascara für “besondere Anlässe” oder wenn ich mir mal besonders viel Zeit nehmen möchte, um mich hübsch zu machen. Nachkaufen würde ich sie für den Preis aber vermutlich nicht. Aber egal, ich freue mich trotzdem über mein erstes Benefit-Produkt, jeey!

IMG_1454

Alle Produkte sind übrigens aktuell erhältlich! Ist bei euch auch etwas Neues für den Herbst eingezogen? Und habt ihr schon Erfahrungen mit Benefit-Produkten gesammelt? Ich wünsche euch noch eine tolle, sonnige Woche!

A french Shopping Haul

IMG_9984

Der Herbst kommt! Und mit ihm die Herbstmode. Wenn ich durch die Straßen schlendere, mit einer heißen Schokolade oder einem warmen Croissant in der Hand und der Wind mir die Haare an die Lippen klebt, ist es fast unmöglich, an den Geschäften vorbei zu gehen (und warum das Einkaufen hier sowieso etwas ganz Besonderes ist, erfahrt ihr hier). Dafür sind die Sachen aber auch viel zu schön! Und ich finde dafür, dass ich seit einem Monat auf einer Einkaufsstraße wohne, habe ich mich sehr gut geschlagen.

Ich weiß nicht, ob es an Frankreich oder am Herbst liegt, aber seit ich hier bin, habe ich Lust, mich noch femininer als sonst zu kleiden. Trenchcoats! Ballerinas! Kleider! Ein bisschen mehr französische Eleganz in meinem Leben. Und genau deshalb war es auch Liebe auf den ersten Blick, als ich meinen neuen Trenchcoat und die beiden Röcke gefunden habe. Besonders in das dunkelblaue Exemplar von Naf Naf habe ich mich ganz besonders verliebt. Und auch den Trenchcoat trage ich jeden Tag mit großer Freude. Ganz bald werdet ihr ihn auf Outfitbildern zu sehen bekommen!

An Kosmetik durfte eine Haarkur von “Le petit Marseillais” und ein Lidschatten, Bodylotion und Duschgel von Yves Rocher bei mir einziehen. Bis auf den weißen Rock von H&M habe ich sonst alles von französischen Marken gekauft, die in Deutschland nicht erhältlich sind – und das finde ich echt ganz cool, schließlich kaufe ich zu Hause ja doch immer nur in denselben Geschäften. Wie gefällt euch meine erste Ausbeute? Habt ihr auch Marken, die ihr am liebsten im Urlaub oder im Ausland kauft?

IMG_0517IMG_0501IMG_9990IMG_9987IMG_0511IMG_0499IMG_9992

Eye shadow, shower gel, body lotion – Yves Rocher / Trenchcoat – Camaïeu / Blue skirt – Naf Naf / White Skirt – H&M / Conditioner – Le petit Marseillais /

Guilty Pleasure – Shopping in Lyon

IMG_9824

Die Namen meiner Nachbarschaft lauten Hermès, Louis Vuitton, Montblanc, Cartier und Longchamp – es hat schon etwas, direkt über einer Fußgängerzone zu wohnen! Fast direkt gegenüber von meiner Haustür befindet sich das französische Luxuskaufhaus “Printemps”, in das ich mich schon in Paris verliebt hatte (hier). Und ich kann jetzt schon die Male kaum zählen, wie oft ich bereits durch die Handtaschenabteilung gestreift bin und die Designerware angeschmachtet habe. Denn eins konnte ich hier in Lyon auf jeden Fall in Erfahrung bringen: Die knisternde Herbstluft, die wunderschönen Fassaden, das Karussell und die Luxusboutiquen machen jeden Schaufensterbummel zu etwas Besonderem!

IMG_0040IMG_0051

Sehen die Fassaden der Luxusboutiquen nicht traumhaft aus? Sie erinnern mich jedes mal an Frühstück bei Tiffanys oder Gossip Girl… und ich spüre, in diesen Geschäften werde ich mich noch oft verlieren können. Egal, ob ich mit Freundinnen einen Chai Latte in der Nachmittagssonne getrunken habe und dann mit ihnen losgezogen bin, oder mit glänzenden Augen allein durch die Innenstadt streife, es macht mich jedes Mal glücklich, auch wenn ich nichts kaufe. Schön ist es auch, dass so viele Franzosen die Liebe zum Einkaufen mit mir teilen. Denn anscheinend scheint es ganz normal zu sein, dass ein junges Mädchen neben mir auf der Bank einen charakteristisch weiß glänzenden Chanel-Karton zum ersten Mal öffnet und mit ihrer Freundin über den Inhalt kreischt – und das auch noch vor der Kulisse des wunderschön beleuchteten Brunnen, den ihr auf den Bildern seht.

IMG_0041IMG_0052

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich eine Schwäche für Designerhandtaschen und daher hätte ich große Lust, mir hier ein Andenken in Handtaschenform mitzunehmen – aber zum Glück muss ich das nicht im Moment entscheiden, sondern habe dafür noch ein paar Monate Zeit. Vielleicht zu meinem 21. Geburtstag, wer weiß? Die Marke Furla hat es mir schon sehr angetan, aber als ich die babyblaue und rosane Pradatasche erblickte, die ihr unten auf den Bildern seht, war ich fast einer Ohnmacht nahe. Lifegoals found! Nicht, haha, bei diesen unerreichbaren Preisen. Aber schauen (und fotografieren) wird ja wohl noch erlaubt sein.

12064024_1140623629300019_506037762_nIMG_0058

ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Einblick in das Shoppingparadies von Lyon ein wenig den Start ins Wochenende versüßen. Was ich mir bereits alles gekauft habe, zeige ich natürlich ganz bald hier!

New In – Macbook Air

IMG_9390Ein PC, der mir den letzten Nerv raubt. Eine Aktion bei Apple. Et voilà! Schon habe ich mir den letzten großen Wunsch meiner Wunschliste erfüllt. Das Macbook Air durfte in niedlichen 11 Zoll bei mir einziehen und ich bin so verliebt! Da mein alter Computer vor allem eins war: auf keinen Fall handlich – war mir besonders wichtig, dass mein Neuer besonders klein und leicht sein sollte. IMG_9367IMG_9400 Neben 12% Studentenrabatt (für diejenigen unter euch, die das Matheabi vor allem ihrem Taschenrechner zu verdanken haben – das sind ja bei 1000 Euro immerhin 120 Euro, juhu!) läuft im Moment eine Aktion, bei der man beim Kauf eines Macs Beats Kopfhörer im Wert von 200 Euro geschenkt bekommt. Nachdem ich das gehört hatte, war ich mir sicher: jetzt schlage ich zu! Da ich solche teuren Teile aber eigentlich gar nicht brauche, werde ich sie versuchen zu verkaufen – das freut natürlich vor allem mein Konto und mein Gewissen. IMG_9422IMG_9380 Nach einem Tag in Frankfurt bei Vapiano, einem Picknick am Main und einem Streifzug durch die Geschäfte halte ich mein neues Baby abends zum ersten Mal in den Händen. Es sieht so zerbrechlich aus! Und natürlich muss ich mich noch an einige Funktionen gewöhnen. Alles in allem bin ich allerdings super zufrieden (was allerdings auch daran liegen könnte, dass ich seitdem meinen Kontostand nicht mehr angeschaut habe, haha). IMG_9419IMG_9402Bei Amazon konnte ich gleich eine preiswerte (ca. 13 Euro) und superschöne Hülle erwerben. Da gabs bei H&M auch gleich noch ein neues Gewand für mein iPhone. Es soll ja niemand eifersüchtig werden auf den neuen Star auf meinem Schreibtisch. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Macbook Case – Amazon / iPhone Bumper – H&M

New In – Amsterdam

IMG_9284

Ich bin aus Amsterdam zurück und neben zahlreichen Eindrücken von den allgegenwärtigen Coffeeshops, Kanälen, Käseleiben und bunten Luftballons (dazu später mehr) habe ich auch ein paar materielle Dinge mitgebracht. Ich zeige sie euch heute zusammen mit ein paar neuen Sachen aus Frankfurt vom letzten Tag vor unserem Aufbruch. Abgesehen davon, dass ich neue Dinge liebe, mag ich sie noch mehr, wenn ich sie mit einer Reise verbinde. Statt den Souvenirshops hatte es uns der Forever 21 besonders angetan, denn ich kenne keinen besseren Shop für Basics.

IMG_9289

IMG_8684

Nachdem ich meine Anzahl an obligatorischen Basic-Tops (nicht auf den Bildern) aufgefüllt hatte, fand ich drei weitere fabelhafte Dinge. Ihr müsst dazu wissen, dass es in den ersten Tagen in Amsterdam super kalt und windig war, und ich sogar meinen Winterschal getragen habe. Dieses Wetter hat mich so sehr in herbstliche Stimmung versetzt, dass ich mir (zunächst nur unbewusst) ausschließlich kuschlige Dinge ausgesucht habe, die perfekt für einen herbstlichen Tag mit einer Tasse Tee im Bett geeignet sind. Wie ihr auf den Bildern seht, ist daraus ein weicher Cardigan, eine Jogging- und eine Pyjamahose geworden.

IMG_9286

IMG_9293

In Frankfurt hatte ich gar nicht vorgehabt, etwas zu kaufen  – aber oft findet man so ja die besten Stücke. Und das alles auch noch im Sale! Ein bisschen Sommer musste mit dem gelben Top dann doch noch mit, aber der weiße Pullover mit dem lockeren Lochmuster ist trotzdem mein Liebling. Mein Faible für bunt verspiegelte Sonnenbrillen wurde im & other stories gut verstanden und außerdem habe ich mich über ein französisches Nachspeisenkochbuch und Nougat aus Grenoble als Urlaubsmitbringsel sehr gefreut.

IMG_8678

Ein absolutes Lieblingsstück ist außerdem mein neues Armband von der Marke 4ever with everyone, die ich nur durch den Tipp einer lieben Freudin entdeckt habe. In Amsterdam wurden die Armbänder in einer zuckersüßen Gegend in einem sehr stilvollen Forzen Yogurt Shop von einer super netten Dame verkauft – ich konnte nach diesem Fund glücklicher nicht sein.

IMG_9297

Unten findet ihr noch mal alle Details zu den Produkten. Habt ihr auch im Summer Sale zugeschlagen? Wer kauft noch am liebsten Textilien-Souvenirs für sich selbst? Ich hoffe bin nicht die Einzige haha! Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Cardigan, Sweatpants, Pyjama Pants – Forever 21 / iPhone Case – Amazon / Pullover, Top – Mango (Beides aktuell im Sale!) / Sunglasses – & other stories (aktuell im Sale!) / Baking Recipe Book, Nougat – from France / Hairtie – Invisibobble / Silver Bracelet – Tiffany&Co / “Soulmate”-Bracelet – 4ever with everyone

Wishlist Update

Anhang 4(3) Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, bin ich ein großer Fan vom Listen schreiben! Wunschlisten zu schreiben macht natürlich am Meisten Spaß, da man sich dann immer erlaubt, ein wenig von den Produkten zu träumen oder sich dazu motiviert, darauf hinzusparen. Oft neigt man ja allerdings doch dazu, sich immer mehr Dinge zu wünschen – und wenn man sie dann endlich hat, weiß man sie gar nicht mehr zu würdigen bzw. schreibt bereits eine neue Wunschliste. Davon bin ich überhaupt kein Freund und deshalb dachte ich mir, mache ich doch mal ein Wishlist Update der letzten beiden Wunschlisten. Für welche Anschaffungen habe ich mich entschieden? Mit was bin ich zufrieden, mit was nicht? Und was möchte ich mir immer noch anschaffen? Wishlist Am 17. November 2014 schrieb ich über meine Weihnachtswunschliste. Wie lange das schon her ist!

1) Check! Best buy ever!! Nur knapp 5 Wochen nach der ersten Wishlist berichtete ich euch von meinem neuen iPhone 5s, das ich überraschend auf Ebay ersteigern konnte. Ich bin immer noch so verliebt in dieses Ding! Außerdem bin ich wirklich wirklich froh, dass das Handy, das ich schließlich gebraucht und ohne Garantie gekauft habe, einwandfrei funktioniert. Ich hoffe sehr, das bleibt noch lange so! Auf dem Bild seht ihr übrigens ein L2 Smartphone von LG.

2) Check! Ich war so glücklich, als ich euch am 16. Dezember 2014 meine erste Designer Tasche vorstellen konnte: Die Jet Set Travel Tote von Michael Kors, die ich mir schon so lange gewünscht habe. Seitdem ist sie meine tägliche Begleiterin zur Uni und ich bin wirklich sehr zufrieden mit ihr. Keine Kratzer oder Macken, und wunderschön finde ich sie auch immer noch. Auch wenn für den Sommer eine hellere Tasche natürlich auch nicht schlecht wäre.. aber bleiben wir bei den relevanten Informationen: Ich bin immer noch sehr glücklich und freue mich jeden Tag über meine Tasche.

3) Ein Macbook ist das, was ich mir an Materiellem im Moment am aller meisten wünsche und auch gut gebrauchen könnte. Vor allem, weil er so schön dünn und leicht ist! Wenn mein jetztiger PC kaputt gehen sollte, wird das das erste sein, was ich mir kaufe – aber jetzt möchte ich so lange warten und darüber froh sein, dass mein jetziger Laptop mir seit 5 Jahren treu zur Seite steht.

4) Check! Und es war wunderbar, die letzte Desperate Housewives Staffel mit meiner Familie zu schauen.

5) Tiffany&Co Schmuck finde ich immer noch anbetungswürdig schön. Aber wie auch schon im November sehe ich im Moment keinen Grund, mir so teuren Schmuck anzuschaffen und das ist vermutlich auch gut so:D

6) Check! Ich liebe meinen Kalender so sehr! Mit gerade mal ca. 20 Euro – wobei, für mich war es auch noch ein Weihnachtsgeschenk – war es eine der besten Anschaffungen des Jahres. Jeden Moment dabei, rettet mir jeden Tag aufs Neue meine Nerven und speichert alle wichtigen und schönen Ereignisse meines Jahres 2015. Man merkt, dass der Leuchtturmkalender sehr hochwertig verarbeitet ist, denn bis jetzt sieht er auch noch nach täglicher Benutzung einwandfrei aus. Absolute Kaufempfehlung!

wishlist2 Am 14. März 2015 zog der Frühling nicht nur in mein Herz, sondern auch in meine Brieftasche ein, und deshalb zeigte ich euch die Dinge, die ich mir im kommenden Frühling am liebsten anschaffen wollte.

1) & 2) Brauche ich eigentlich gar nicht wirklich. Über Vasen können wir noch mal reden, wenn ich ausgezogen bin!

3) Check! Hach ja, der rosane Mantel – aus ihm wurde dann die pinke Variante von Benetton, die ich euch in meinem Spring Haul vorstellte. Blöd an dem Mantel finde ich, dass er so schnell knittert, wenn man sich mit ihm setzt, aber ansonsten bin ich immer noch zufrieden.

4) Check! Love, Chloe ist immer noch mein liebster Duft – blumig, leicht, feminim – und ich habe es zu keinem Zeitpunkt bereut, mich für diesen als mein ‘Stamm-Parfum’ entschieden zu haben.

5) Pandora-Ringe sind immer ein Grund zum Schmachten, aber wirklich notwendig sind sie (leider) nicht. Daher wurden sie von der Wunschliste entfernt.

6) Check! Diese Highheels! Auch wenn ich die mintfarbenden Exemplare von Buffalo immer noch wahnsinnig schön finde, bin ich nach wie vor unsterblich verliebt in meine gestreiften Pumps von Asos und freue mich, sie diese Woche zum ersten festlichen Anlass tragen zu können.

7) (Check!) Die orange getönte Sonnenbrille für ein paar Euro von New Yorker wurde zu meinem liebsten Accessoire für den Sommer – wer war noch mal Ray Ban?

8) Sam Smiths Album habe ich mir noch nicht gekauft, aber es steht nach wie vor auf der Liste.

Nach dieser Bestandsaufnahme stelle ich fest, dass ich mir die “wichtigsten” Punkte auf den Listen mit meinem eigenen Geld erfüllen konnte und dass ich mich über viele schöne Dinge freuen und dankbar sein kann. Wie gesagt belegt ein Macbook momentan den ersten Platz der nächsten größeren Anschaffungen. Stellt euch vor, ich könnte meinen Laptop mit in die Uni nehmen! (Mein jetziger Laptop ist dafür wirklich viel zu schwer.) Essays in der Bahn oder in der Bib schreiben! Das ist im Moment wirklich so eine Traumvorstellung – Gott, was ist bloß schief gelaufen in meinem Leben? Das, was ich mir die letzten Wochen jedoch am aller meisten gewünscht habe, ist heute endlich in die Tat umgesetzt worden  – mein Freund und ich haben einen Sommerurlaub gebucht! Wo es hin geht erfahrt ihr natürlich ganz bald. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! <3

Summer Essentials – One by CK

Anzeige – Dieser Beitrag entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit easycosmetic.

IMG_6746

Endlich können wir alle die wunderbar warmen Temperaturen genießen! Leider geht mein Semester ja noch bis Ende Juli, sodass ich einen Großteil der Zeit lernend (hoffentlich wenigstens in der Sonne) oder in der Uni verbringen werde. Jedoch brauche ich zum Glück nicht viel, um den Sommer gebührend zu bergüßen. Das erste Mal in kurzen Hosen, die selbst gepflückten Erdbeeren essen, ein Tag im Schwimmbad oder Grillverabredungen an lauen Sommerabenden. Aber wie immer sind es die Kleinigkeiten, die meine Lieblingsmonate auch wirklich perfekt machen. Nachdem ich endlich einen wunderschönen Bikini für den Urlaub am Meer gefunden hatte, war ich mir sicher, dass noch eine Kleinigkeit fehlen würde. Und tatsächlich: Neben dem unverkennbaren Geruch nach Sonnencreme fehlte noch ein neues Parfum für den Sommer! Denn nach dem wunderbar blumigen “Love, Chloe”, das mich ganz sanft durch den Frühling begleitet hat, hatte ich Lust auf einen neuen, einen anderen Duft. Ein Parfum, das im besten Fall alle Eigenschaften dieser geliebten Jahreszeit vereinen sollte: So frisch wie ein Tag am Meer und irgendwie leichter, spontaner, lebendiger.

IMG_6771

IMG_6779

IMG_6745

Bei easycosmetic durfte ich einen Duft testen und “CK One Summer 2015” von Calvin Klein erschien mir perfekt zu sein. Die Lieferung dauerte ein paar Tage, aber dann konnte ich voller Vorfreude das Paket aufmachen. Ich bin so verliebt in den Flakon! Auf den Bildern kommt es meiner Meinung nach gar nicht so rüber, wie schön er in echt ist. Dieser Farbverlauf der Blautöne sieht aus wie der reine Sommer, und dazu die limettengelbe Schrift.. perfekt. Die geriffelte Rückseite reflektiert außerdem die Sonne und erinnert somit an einen Swimmingpool (wie ihr vielleicht auf den unteren Bildern seht). Ich werde ihn mir definitv gleich in mein Zimmer stellen – auf einer weißen Kommode erzeugt er ein schönes, sommerliches Ambiente. Der Duft riecht sehr herb, etwas maskulin, aber dennoch frisch, und besonders schön finde ich die zarte Zitronennote. Durch den leichten Moschuscharakter ist es aber trotzdem ein sonnenwarmer Duft. Da es ein Unisexduft ist, ist er zudem nicht so süß, wie manch anderer Damenduft. Wenn man auf der Suche nach einer bestimmten Duftnote ist, wie ich auf der Suche nach etwas Frischem für den Sommer war, ist es bei easycosmetic übrigens besonders praktisch, dass man direkt nach Duftnoten suchen kann (blumig, zitrus, sinnlich, frisch…). “CK One Summer 2015” ist dort übrigens auch gerade reduziert. Hoffentlich erleben wir in diesem Sommer noch viele warme Tage – jetzt wünsche ich euch aber erst mal ein sonniges Wochenende!

 

Dieser Beitrag entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit easycosmetic.

Die Jagd nach dem Glück

Anzeige – in liebevoller Zusammenarbeit mit Trendfabrik.

3af2a6bd605193e30d5c7aeb497ed04e

Ich war lange abstinent, bin weder durch die Läden gezogen, noch habe ich das Internet durchstöbert, noch auf ein teures Produkt gespart. Doch jetzt sehe ich wieder klar. Und ich kann nur sagen: Gott, was habe ich das vermisst! Ich spreche von dieser einen Sache, die unsere Gedanken an manchen Tagen ganz und gar einnehmen kann: Dem Shoppen. Oft ist es wie eine Jagd, die bis zur Erschöpfung zelebriert wird – anprobieren, abwägen, kaufen, das Glücksgefühl in einer Plastiktüte mit nach Hause nehmen. Oder eine zerbrochene Welt erleben, wenn die eigene Größe nicht mehr vorrätig ist. So oder so, fühlt es sich oft an wie eine (ganz wunderbare) Sucht, der man im Rausch wehrlos erliegt. “Whoever said money doesn’t buy happiness didn’t know where to shop!” – Blair Waldorf.

Carrie Bradshaw und Blair Waldorf sind zwei der beliebtesten Serien-Heldinnen aller Zeiten und inspirieren auch mich immer wieder. Doch außer ihrem unnachgiebigen Glauben an die Liebe und ihrer Verehrung für New York haben sie vermutlich nur noch eins gemeinsam: Die Liebe zum Shoppen! “All you need is love… and diamonds and those heels and that dress!” – Carrie Bradshaw. Neue Kleidung und Accessoires inspirieren uns dazu, genau wie Blair und Carrie, ganz unerwartet neue Seiten an uns selbst zu entdecken, und diese auch auszuleben. Shoppen macht Spaß und für diese Erkenntnis muss man sich nicht schlecht fühlen.

“I am not a Shopaholic. I am helping the economy!” – Blair Waldorf. Ich muss zugeben, dass ich sehr stolz auf mich selbst war, solange kein Geld ausgegeben zu haben. Aber eines habe ich in der letzten Woche (erneut) heraus gefunden: es gibt sicherlich gesündere und vernünftigere Arten, um sich selbst eine Freude zu machen, aber keine ist so glückserfüllend wie ein neues Schnäppchen, oder, noch besser, ein neues Designer Produkt. Diese strahlen in meinen Augen immer eine ganz besondere Anziehung aus, denn ich habe sie mir selbst erarbeitet und zum Teil lange darauf gespart, um das Produkt jetzt endlich zu besitzen. Da ich das Power Shoppen in der Innenstadt sowie das Online Shoppen im Internet in der letzten Woche gründlich nachgeholt habe, habe ich jetzt Blut geleckt und bin sehr verlockt, auch wieder Geld für eine teurere Anschaffung zurück zu legen – denn nichts lässt mein Herz höher schlagen, als eine neue Tasche.

Im Moment habe ich mich wieder ganz neu verliebt in die Taschen von Michael Kors in den Frühlingsfarben Pink, Grau oder Braun. Und was euch diese Hommage ans Einkaufen sagen soll: Wenn auch ihr das Gefühl habt, euch fehlt etwas, oder ihr einfach Spaß haben wollt: Geht in die Stadt und gönnt euch etwas! Shoppen macht einfach glücklich, und diesen Versuchungen, die glücklich machen, sollten wir nach geben, solange sie da sind (wer weiß, wann sie wieder kommen).

 

Desktop4

Hier seht ihr die Modelle, denen ich im Moment am Meisten zugeneigt bin. Alle Taschen habe ich bei Trendfabrik gefunden.

Und falls ihr gerade eine schwere Zeit durch macht, denkt immer daran: “When one door closes, another shoe box opens.”- Carrie Bradshaw.