Kategorie: Shopping/New In

New In – Asos Heels

IMG_6538

Heute ist es an der Zeit, ein Geständnis zu machen: Bis vor einer Woche besaß ich nur ein einziges Paar hohe Schuhe. Alle anderen High Heels, die ich manchmal trage, oder die ihr vielleicht auch schon auf dem Blog gesehen habt, gehören meiner Mutter oder meiner Schwester. Und bis vor zwei Wochen habe ich auch nie einen Grund gesehen – shame on me! –  mir noch ein Paar zu kaufen, waren denn alle Heels entweder zu unbequem oder zu teuer. Außerdem fehlte der Grund, die neue Beute auch ausführen zu können. Seit ich jedoch in einem Abiball im kommenden Sommer einen Anlass für neue High Heels gefunden habe, habe ich das Internet Abend für Abend durchforstet… und prompt eines der schönsten Exemplare gefunden, das ich je gesehen habe! Die ‘Asos Southy Pointed Heels’ gibt es in verschiedenen Farben (zitronengelb wäre auch ein großer Favorit von mir gewesen), aber als ich die gestreiften High Heels gesehen habe, hat mein Herz fast ausgesetzt. Für 35 Euro gingen sie natürlich auch weg wie warme Semmeln, und ich habe ungelogen die aller Letzten ergattern können. Blöd, dass sie etwas zu klein sind – aber da sie bis heute immer noch restlos ausverkauft sind, kann ich sie nicht zurück schicken. Trotz diesem etwas unbequemen Makel bin ich unendlich verliebt in diese Schuhe und freue mich schon so sehr darauf, sie kombinieren und tragen zu können. Habt ihr auch bestimmte Stücke, bei denen euer Herz und Verstand einfach aussetzt? Und wie findet ihr meine neuen Schätze?

IMG_6541

IMG_6552

IMG_6557

Workspace with a View – Lake Constance Memories

Anzeige – dieser Post entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit Pixum.

IMG_6350

Ich kann mich noch genau erinnern, dass ich als Kind ein großes pinkes Fotoalbum hatte (das in diesem Moment neben mir liegt), in das ich nach jedem besonderen Ereignis, Geburtstag oder Urlaub ein neues Foto eingeklebt habe. Es war ein Ritual, und hielt besonders schöne Erinnerungen über Jahre hinweg präsent. Ein Wochenende, das ich ebenfalls ganz fest in mein Herz geschlossen habe, durfte ich Anfang April mit meinem Freund, einer sehr guten Freundin und ihren Freunden am Bodensee verbingen. Es war ein Wochenende, an dem sich der Frühling von seiner allerschönsten Seite gezeigt hat, und das wir in Friedrichshafen und Konstanz verbracht haben. Picknick in der Dämmerung, ein Spaziergang durch die Altstadt und an der Hafenpromenade entlang – ich liebe es, diese kleinen Momente einer solchen Reise mit der Kamera einzufangen. Schließlich lässt nichts meine Erinnerung schneller aufleben als diese Aufnahmen, und ich sehe das Meer aus weißen Blüten, die regenbogenfarbene ‘Schmackerfatz’-Eiscreme in Konstanz und die sonnige Fahrt auf der Fähre wieder vor mir.

IMG_5202

IMG_5248

IMG_5360

IMG_5401

IMG_5244

IMG_5262

IMG_5352

Doch als wir wieder zu Hause ankamen, begann am nächsten Tag bereits mein zweites Semester, und es kam wie es kommen musste: Die Bilder vergaß ich wochenlang auf der Kamera, und diese, als auch die Erinnerungen an die wunderschöne Zeit war bei der ganzen Aufregung, die ein neues Semester mit sich bringt, erst mal vergessen. Erst nach drei Wochen stolperte ich wieder über die Aufnahmen, und ich ärgerte mich darüber, dass aus ihnen nur ein weiterer Ordner auf meinem PC werden würde. Da kam mir die Kooperationsanfrage von Pixum gerade recht.

IMG_6348

Ich durfte ein Produkt meiner Wahl aus ihrem Shop testen, und nachdem ich die Bodensee-Bilder wieder gesehen hatte, war mir klar, dass ich etwas nehmen wollte, das mich für immer an diesen Wochendtrip erinnern würde. Ich habe mich schließlich für ein Panorama-Poster entschieden, da ich etwas Neues für meinen Schreibtisch gesucht habe. Eigentlich dachte ich immer, es wäre kompliziert, sich selbst ein Poster im Internt zu erstellen, aber das Hochladen von zwei meiner liebsten Bodensee-Bilder und die Auswahl eines Designs ging erstaunlich schnell. Auch der Versand dauerte nur 3 Tage, und als ich heute das lang ersehnte Päckchen auspacken konnte, war ich sehr aufgeregt, ob das Poster meinen (zugegebenermaßen hohen) Erwartungen gerecht werden konnte. Jetzt, da es über meinem geliebten Schreibtisch hängt, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Poster ist aus einer Art dickerem Papier mit einer matten Beschichtung, und macht einen hochwertigen Eindruck. Was mir am Wichtigsten war, ist die Qualität der Bilder (denn wer will schon ein verpixeltes Foto an der Wand hängen haben?), und habe mir bei einer solch großen Größe um ehrlich zu sein Sorgen gemacht. Doch auch hier stimmt die Qualität und somit kann ich euch den Online-Shop mit einem guten Gewissen weiter empfehlen!

IMG_6355

Für diejenigen, die es interessiert: Meine Fotocollage hat die Maße 150×50 cm, ist matt und kostet mit Versandkosten 27,99 Euro. An der Wand habe ich sie einfach mit Patafix befestigt. Im Moment bin ich ganz verliebt in meinen neuen Arbeitsplatz (Luci anscheinend auch), denn durch das Blau der Bilder sieht er richtig schön frisch und frühlingshaft aus. Und das Wichtigste: Jetzt kann ich mich jeden Tag aufs Neue an dieses wundervolle Wochenende erinnern.

IMG_6408

IMG_6365

Dieser Post entstand in liebevoller Zusammenarbeit mit Pixum.

Fashion Classics and their Bags

page4

Fast jede Frau hat eine Schwäche für sie – Taschen. Besonders hoch lassen unsere Herzen die Designer Taschen schlagen, die die Modewelt beeinflussen und fast immer Vorbild für die günstigen Ableger von Modeketten wie H&M, Zara und Co sind. Schaut man näher hinter die Kulissen der Marken entdeckt man allerdings weit mehr als Glamour: Designer Taschen und ihre Trägerinnen scheinen fast schon in einer eigenen Welt zu leben, in der nicht Immobilien oder Autos als Wertanlage gelten, sondern Taschen. Der ‘Aktienhandel’ für Fashionista’s bringt manche sogar so weit, um die halbe Welt zu jetten, nur um das gewünschte Modell in den Armen zu handeln. Viele Produkte der von mir aufgezählten Marken werden als Wertpapiere gehandelt, bei denen sich der Preis ändert und bei denen der Satz “This bag is an investment piece” eine ganz neue Bedeutung bekommt.

Versteht mich nicht falsch – ich liebe Taschen, und Designer Stücke ganz besonders. Auch ich denke, dass fast alle Modelle durch ihre klassischen Schnitte zu zeitlosen Schönheiten werden, die zurecht ihre Faszination und ihren Hype auslösen. Dennoch sind so hohe Preise (und bis zu der Recherche für diesen Post war mir gar nicht bewusst, wie hoch genau!) in meinen Augen fast nie gerechtfertigt. Bei diesen extremen Geldsummen finde ich es außerdem erstaunlich und auch erscheckend, wie präsent und “normal” so hochpreisige Stücke auf Instagram und Co vertreten sind. Ich für meinen Teil hoffe, dass ich nie auf mein Leben zurück blicken und mir eingestehen muss, 6000 Euro für eine Tasche ausgegeben zu haben (anstatt damit eine Weltreise zu unternehmen zum Beispiel), denn das ist in meinen Augen einfach dekadent. Trotzdem finde ich, es macht Spaß für eine gewisse Zeit in diese Welt einzutauchen, über die Modelle zu recherchieren und auch ein bisschen zu träumen. Daher habe ich für euch die beliebtesten Marken, die Modelle, die mir von ihnen am Besten gefallen und deren Preise heraus gesucht. Viel Spaß beim Lesen & Träumen!

page

Givenchy. Hubert de Givenchy entwarf 1961 das Kleine Schwarze für Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany und schuf damit einen der größten Modeklassiker der Modegeschichte. Doch nicht nur dafür sollten wir ihm dankbar sein – denn die Givenchy Antigona, die ihr auf den Bildern seht, ist in meinen Augen ebenfalls sehr anbetungswürdig. Lady like und klassisch, und dabei absolut zeitlos – ein echter Traum!

Preise: Antigona Small ca. 1350 Euro, Medium ca 1600 – 1900 Euro

feea6601ca1b5ea5e15f8db2a991fb1a

Louis Vuitton. Obwohl die Louis Vuitton Neverfull erst 2007 ihren ersten großen Auftritt feierte, gilt sie heute als eine der meist begehrtesten und gekauften Totes. Gerade bei jüngeren Mädchen erfreut sich die Marke großer Beliebtheit – was zuweilen zu einem kleinen LV Overkill führen kann. Auch machen es zahlreiche Fälschungen schwer, die Marke immer noch mit ausschließlich positiven Attributen in Verbindung zu bringen. Nichts desto trotz bin ich ein Fan der Marke und ziehe den Hut vor der Tatsache, so ein charakteristisches Design und Monogramm erschaffen zu haben. Am schönsten finde ich das Modell Neverfull, wie ihr sie oben auf dem Bild seht – ohne das ewige LV, sondern nur mit dem typischen Schachbrett-Muster. Ob ich Damier Ebene (braun) oder Damier Azur (hell) schöner finde, kann ich je nach Jahreszeit nie entscheiden.

Preise: Neverfull GM (größte Größe): 945 Euro

page2

Michael Kors. Ich liebe Michael Kors Werbungen, die Produkte und das Design der Marke! Mit dem gold-glänzenden MK Logo hat sich die Marke vor allem in den letzten Jahren auf dem Markt etabiliert und gilt als sportlich-chick, modern und gleichzeitig klassisch. Vor allem gut finde ich, dass MK trotz des ‘günstigen’ Preises (natürlich nur günstig im Vergleich mit den Preisen der anderen Marken!) nur sehr hochwertige Materialien verwendet und die Qualität sehr ernst nimmt. Seit 5 Monaten besitze ich selbst eine Tasche der Marke und kann guten Gewissens sagen: es stimmt, was versprochen wird. An meiner Tasche befindet sich nicht ein Kratzer; sie ist schmutzabweisend und jede Naht sitzt bombenfest. Wenn ich da von abgerissenen Henkeln bei Louis Vuitton lese – ich habe selbst schon Erfahrungen mit abgeblättertem Innenfutter bei der LV Speedy gemacht – bin ich nur noch überzeugter von MK Produkten. Bei Bedarf würde ich mir jederzeit wieder eine Tasche kaufen. Vor allem die Selma Satchel, die ihr auf den Bildern seht, finde ich super schön.

Preise: Selma Satchel ca. 360 Euro

page3

05fc321fd22187ff07149d63c324edef

Céline. Phoebe Philo, Creative Director von Céline, entwarf die charakteristische Form der Céline Taschen. Die Mini Luggage, die ihr als kleine Nano Version auf den rechten Bildern der Collage seht, bringt den großen Durchbruch und wird den meisten von euch bekannt sein. Es folgen die Modelle Trio, Trapeze und Phantom (letztere links auf der Collage zu sehen) als die neuen It-Bags. Große Logos sind bei dieser markanten Form überflüssig und die Taschen werden trotz sehr hoher Preise überall gekauft. Ich habe bereits davon gelesen, dass bereitwillige Käufer teilweise monatelang auf der Warteliste stehen müssen, um ihre eigene Céline in den Händen zu halten, und dass auch heute noch Blogger nach Paris fliegen, um vor Ort ihr Schätzchen entgegen zu nehmen. Denn eins macht die Taschen besonders begehrlich: Sie sind nur in wenigen Céline Stores erhältlich, nicht in (Edel-)Kaufhäusern und schon gar nicht im Internet. Dieser daraus resultierende Haben-Wollen-Effekt macht sich bemerkbar: Die Céline Taschen sind neben LV seit 2012 die am meisten kopierten und gefälschten Taschen der ganzen Welt.

Preise: Trio Bag 600 – 800 Euro; Mini Luggage, Trapeze und Phantom um die 2000 Euro

page4

Chanel. Als die klassische Flap-Bag mit dem Steppmuster (oben rechts in der Collage die Dumbo Version) 2008 für ‘läppische’ 1500 Euro über die Ladentheke ging, wollte sie niemand haben. Die überaus clevere Strategie von Chanel? Preise erhöhen! Dazu wird ein (künstlicher) Engpass vorgetäuscht, dass heißt, es wird so getan, als ob es nur wenige Taschen zu kaufen gäbe. Und schon sind Le Boy Bag (unten rechts und links auf dem Bild) und die Flap Bag endlich auch bei der jugen Elite sowie bei den Hollywood Stars beliebt. Dass diese Strategie immer noch funktioniert, zeigt Chanel 2014: Eine erneute Preiserhöhung treibt Fashionistas weltweit die Tränen in die Augen. Somit sind wir in 6 Jahren bei einer Preissteigerung von 140 %! Heute sind sie beliebter denn je.

Preise: 3000 – 6000 Euro

page5

Prada. “Fashion is an instant language” – sagte einst die Prada-Mitinhaberin Miuccia Prada, die gleichzeitig der kreative Kopf hinter dem Milliarden-Imperium ist. Und wie recht sie hat! Die Prada Saffiano Lux Tote ist eine meiner liebsten Taschen Klassikern (links auf den Bildern). Egal in welcher Farbe, diese wunderbare Form scheint mir wirklich eine Tasche zu sein, mit der man sein Leben lang Freude hat. Doch auch die Prada Saffiano Cuir Small Double Bag, rechts auf der Collage, kann sich sehr gut sehen lassen. Diese beiden Modelle sind jedenfalls meine absoluten Favoriten der Marke, und wäre da nicht der Preis, hätte ich mir schon längst eine zugelegt.

Preise: Prada Saffiono Lux Tote ca. 2400 Euro, Saffiano Cuir Small Double Bag ca. 2700 Euro

page6

Chloé. Die Marcie Medium Bag, die ihr links auf den Bildern seht, gibt es schon länger und ist seit Jahren einer meiner heimlicher Favoriten. Die Form ist so wahnsinnig lässig, und ich mag es, dass man diese Tasche nicht sehr oft auf der Straße sieht. Chloé’s neustes Design kann sich allerdings ebenfalls sehen lassen und ist vor allem unter Bloggern wieder sehr beliebt: Die Drew Bag hat eine sehr schöne, moderne Form. Chloé sehe ich als Bag-Brand als eine angenehm unaufdringliche Konkurrenz, die es nicht nötig hat, durch große Logo Emblems oder Riesen-Werbe-Kampagnen auf sich aufmerksam zu machen.

Preise: Marcie Medium Bag 1400 Euro, Drew Bag je nach Ausführung und Leder 1200 – 1900 Euro

page7

Yves Saint Laurent ist ebenfalls eine Marke, die mit ihrem auffälligen Logo und klassichen Taschen-Träumen ganz oben in der hochpreisigen Fashion-Liga mitspielt. Neben der Saint Laurent Sac de Jour Bag (rechts oben auf der Collage), die an die zeitlose und genauso unbezahlbare Birkin Bag von Hermès erinnert (und ich meine wirklich unbezahlbar – bis zu 144.000 Euro!!), erfreut sich vor allem die Crossbody Bag Classic Monogramme (links auf der Collage) bei Bloggern großer Beliebtheit. Auch ich finde Crossbody Bags sehr praktisch, und die goldenen Henkel und die Quaste machen die Tasche, die auch als Clutch getragen werden kann, in meinen Augen zu einem besonderen Hingucker. Doch auch wenn viele der Meinung sind, dass YSL Taschen eine sehr gute Investition sind, könnte ich mich nie dazu durchringen so viel Geld für eine Clutch bzw. eine so kleine CrossbodyBag auszugeben.

Preise: Saint Laurent Sac de Jour Bag ca. 1750 Euro, Crossbody Bag Classic Monogramme ca. 1400 Euro

page7

Stella McCartney. Ehrlich gesagt hatte mich ich bis zum letzten Sommer nie wirklich für die Marke McCartney interessiert, und außer ein paar Infos aus InStyle Artikeln wusste ich auch nicht viel über sie. Bis sie vor ein paar Monaten plötzlich von jedem namenhaften Arm baumelte: Die Falabella Bag. Damit hatte die Tochter des Beatles Sänger Paul McCartney (erfolgreiche Familie, oder?!), die 2001 ihr eigenes ModeLabel gründete, den großen Coup gelandet. Während dieser Zeit habe ich so unglaublich viele Mädels mit Dupes in Frankfurt herum laufen sehen, dass ich es fast gar nicht glauben konnte. Die Falabella Bag hat aber wirklich etwas Besonderes. Mit ihren Ketten, die gleichzeitig als Henkel fungieren, sticht sie aus der Masse heraus, und die Beutelform sieht schön lässig aus. Durch das weiche Material kann sie außerdem als Clutch getragen werden und ist daher vielseitig einsetzbar. Und nicht nur im Design ist diese Tasche ungewöhnlich: Sie ist komplett vegan und somit ethisch auch von Veganern trag- und vertretbar. Ja, ihr habt richtig gehört: Das ist kein Leder, sondern PVC. McCartney benutzt dies für alle ihre Taschen, da sie selbst strikte Veganerin ist. Viele Leute regen sich allerdings auf, warum die Taschen dann trotzdem noch so teuer sind – manche der PVC Clutches kosten bis zu 2000 Euro. Doch wie ich gerade wieder in Foren lesen konnte, wird Stella in diesem Punkt schwer verteidigt. “I am rich, and vegan, and I want to feel luxurious, too”, heißt es dort – herrlich, oder? Ich finde es jedenfalls eine sehr gute Sache, denn gerade im High End Bereich der Accessoires müssen noch viel zu viele Tiere leiden (vor allem Nerze, Schlangen etc, die nur für die Taschen getötet werden).

Preise: Falabella Bag ca. 750 Euro

Wie immer nach dem Erstellen einer solchen Liste fällt mir am Ende immer auf, was ich alles vergessen habe: Gucci, Ralph Lauren, Balenciaga, Maison Martin Margiela und viele mehr. Aber vielleicht kommen diese einfach in einem zweiten Teil. Meine Favoriten dieser Liste? Prada, Chloe und als “preisgünstigste” Alternative eindeutig Michael Kors. Für die tierfreundliche Hintergrundgeschichte gibt es aber natürlich ein extra Plus für Stella McCartney. Wie steht ihr zu Designer-Taschen?

All pictures via Pinterest, Collages self made.

New Things for Spring

IMG_4919

Im letzten Monat konnte ich mir einige kleine Wünsche für den Frühling erfüllen, und meine neuen Schätze will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Hier findet ihr meine Wunschliste für den Frühling. Dinge wie der Mantel und das Parfum waren daher ‘geplante’ Käufe, andere ganz spontan, und ein paar auch Geschenke von einem sehr lieben Menschen in meinem Leben – danke, D! <3

// During the last month I could purchase a few new things for spring. Here is my wishlist for this spring. So things like the coat and the fragrance were planned purchases, others I bought completely spontaneously, and a few are presents from a very dear person who always knows how to please me.

IMG_4928

{White Blouse – H&M Sale, here with a necklace by Forever 21} Ich bin süchtig nach weißen Oberteilen, je femininer desto besser. Es war klar, dass ich da im H&M Sale zuschlagen musste. Weiße Oberteile sehen meiner Meinung immer so schön frisch und sommerlich aus, sodass ich sie am aller liebsten trage.IMG_4956

{Fragrance and Shower Gel – Chloe, Bracelet – Hipanema} Ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen Parfum-Kauf. Der Flakon ist so süß, vor allem die kleine Kette am Deckel. Hier könnt ihr nachlesen, zwischen welchen Marken ich alles geschwankt habe.

IMG_4937

{Pink Coat – Benetton} Endlich! Der neue Mantel, nach dem ich mich schon so lange gesehnt habe. Die Farbe ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber für mein Barbie-Herz genau richtig. Eine Kollegin sagte zu mir, ich sähe aus wie das Frühlingserwachen in Person – für mich das schönste Kompliment seit langem!

IMG_4960

{Hair ties – Invisi bobble} Die besten Haargummis!

IMG_4950

{White ripped Jeans – Review} Meine erste weiße Jeans – warum habe ich nicht schon früher eine anprobiert! Vor allem wenn ich dann endlich etwas bräuner bin, sieht sie bestimmt besonders schön aus.IMG_4964

{Sunglasses – New Yorker} Diese coole Sonnenbrille hat mir meine Schwester aus der Stadt mitgebracht. Die farbigen Gläser machen sofort gute Laune & ich bin froh, dass sie an mich gedacht hat!

IMG_4912

Demnächst möchte ich mir noch einen Bikini zulegen, aber erst mal habe ich genug geshoppt:) Habt ihr etwas Neues für die kommenden Monate gekauft?

// Soon I want to buy a new bikini as well but for the moment I have shopped enough:) Did you buy something new for the next months?

Summer Dresses

Anzeige

IMG_5958

In 2 Tagen ist es soweit – der April steht vor der Tür. Ein Monat, der Verheißung mit sich bringt. Auf längere Tage, laue Abende, auf Oster Brunchs und Marmeladen Croissants. Er kündigt den Frühling an, und lässt mich schon jetzt vom kommenden Sommer träumen. Ein frisch einsortierter Kleiderschrank erhöht nur noch mehr meine Vorfreude. Und wenn ich die linke Tür meines Schranks aufschiebe und reinschaue, dann sehe ich sie – meine Sommerkleider.

Mit dem perfekten Sommerkleid fühlst du dich unbesiegbar. Du hast den ganzen Tag ein leichtes, schwebendes Gefühl, und nichts kann dir an diesem Tag etwas anhaben. Für diese Saison habe ich mich ganz besonders in Etui-Kleider verliebt. Meiner Meinung nach sollte ich mir bald ein Neues zulegen – denn wenn ich die Schranktür noch ein bisschen weiter aufschiebe, sehe ich vor allem Erinnerungen.

Ich berühre mein himmelblaues Lieblingskleid mit weißer Spitze, das ich auf einer Firmung anhatte, und in dem ich zum ersten Mal in diesem Jahr Erdbeerkuchen gegessen habe. Außerdem durfte ich in diesem Kleid letztes Jahr endlich mein Abiturzeugnis entgegen nehmen. Ich lächele mein bodenlanges weißes Kleid an, das ich in Barcelona gekauft und auf Sommerpartys ausgeführt habe. Das Zara-Kleid mit den roten Mohnblumen begleitete mich in die schönsten Ecken der griechischen Insel Kos, und in dem schwarz-weiß Gestreiften eroberte ich Paris an einem warmen Septembertag.

So viele Kleider, und ebenso viele wunderbare Erinnerungen an den Sommer, an unbeschwerte Tage. Ich glaube, diesen Monat ist es an der Zeit, weitere glückliche Erinnerungen zu schaffen.. und mir ein neues Kleid zu kaufen.

Desktop3

Alle Kleider habe ich hier gefunden. Die Schuhe findet ihr hier.

A Girl’s Temptation – Fashion Classics and their Fragrances

c7a3f45cda217cbfc3d6fb862b13a7a4

Wir Menschen verknüpfen mit kaum etwas so stark Erinnerungen, wie mit Düften. Das haben sogar schon Studien belegt. Kein Wunder, dass deshalb schöne Parfums nie aus der Mode kommen, und große Marken weder Kosten noch Mühe scheuen, um ihr Produkt mit einer tollen Kampagne zu vermarkten. Parfum-Werbung ist mit Abstand die tollste Werbung, die es gibt, zumindest in meinen Augen. Ich habe schon Werbespots gesehen, die waren tiefgründiger als so mancher Kinofilm, und Kampagnen, die mich mitten ins Herz trafen. Da geht es um Dekadenz, um Verlangen und Eleganz, um Ästhetik und große Geschichten. Lest hier meine Gedanken zu den großen Kampagnen, die mich allesamt um den Finger wickeln konnten, und begleitet mich auf einer kurzen Geschichtsstunde durch die Welt der Düfte.

page5

Chloé. {1952 gegründet von Gaby Aghion und Jaques Lenoir, geprägt von Karl Lagerfeld und Stella McCartney} Chloé verbinde ich immer mit zarten Stoffen, Pastellfarben und der Liebe zu femininen Details. Ich denke an Zuckerwürfel auf Blumengeschirr, an Paris und blumige Stoffe. Mein Favorit der Marke, abgesehen vom Duft? Die tollen Taschen!

page3

Chanel. {Gabrielle “Coco” Chanel, 1883-1971} Coco Chanel erschuf die moderne Mode, die nichts mehr mit Korsetts, sonden viel mehr mit klassischen Schnitten und Bewegungsfreiheit zu tun hatte. Abseits von einschnürenden Korsetts kreirte sie Klassiker wie das kleine Schwarze oder die beliebte Tweed-Jacke. Wenn ich an Chanel denke, denke ich aber natürlich auch an das berühmteste und meist verkaufteste Parfum der Welt (ein Hoch auf Chanel no 5!) und an die geniale Idee, mit Schlichtheit Eleganz zu erzeugen.

pag6

Gucci. {Guccio Gucci, 1881-1953} Dass ein bodenständiger Sattlermeister und Pferdenarr (das ineinander verschlungende GG Logo soll zwei Steigbügel darstellen!) einmal eine der größten Luxus-Konzerne der Welt gründen würde, hätte wohl niemand gedacht. Er hat gezeigt, dass Italien sich in Mode-Dingen keinesfalls hinter Frankreich verstecken muss. Gucci steht heute für Selbstbewusstsein und Glamour, der einer Serena van der Woodsen würdig wäre. Am meisten mag ich den Duft “Gucci Guilty Black”, aber der sexy Werbung mit Blake Lively konnte ich nicht widerstehen.

page4

Marc Jacobs. {Marc Jacobs, *1963} Ein Designer, der für Modernität steht, ein Spongebob Tattoo auf dem Arm trägt und offen mit seiner Homosexualität umgeht. Ich finde Marc Jacobs sehr sympathisch und finde es beachtlich, mit welcher scheinbaren Leichtigkeit er sein Imperium aufgebaut hat. Die Parfums der Marke sowie deren Kampagnen strahlen für mich eine wunderbare Ungezwungenheit aus. Verträumt, mädchenhaft, verspielt. Der Flakon ist zudem so kunstvoll und wunderschön gestaltet, wie bei kaum einem Anderen.page2

Yves Saint Laurent. {Yves Saint Laurent, 1936-2008} „Coco Chanel hat den Frauen die Freiheit gegeben, Yves Saint Laurent die Macht.“, sagte einst Pierre Bergé, der Lebensgefährte von Yves bis zu dessen Tod. Einst der Assistent von Christian Dior, kreirte der Visionär bald schon ein eigenes Imperium, das mindestens genauso mächtig wie Dior und Chanel werden sollte, und von Modezaren gefeiert wurde. Er war der erste Designer, der transparente Stoffe verwendete, und die weibliche Mode von der einengenden Wespentaille befreite, ohne auf Eleganz zu verzichten. Heute verbinde ich mit YSL Verführung, starke Frauen und stets einen künstlerischen Aspekt.

Das Werbeplakat des Duftes Manifesto mit Jessica Chastain, das ihr links in der Collage seht, hing bereits ein paar Jahre in meinem Zimmer, als ich es schließlich in meiner mündlichen Abi-Prüfung zu einer Analyse vorgesetzt bekam. Innerlich jubelte ich, eine Werbeanalyse für so eine tolle Kampagne, für so eine grandiose Marke machen zu dürfen, und sie bescherte mir schließlich auch meinen Wunsch-Abi-Schnitt. Eigentlich müsste ich noch heute YSL einen Dankesbrief schreiben und mich mit dem Duft eindecken, denn diesen Moment werde ich so schnell nicht vergessen, und immer wenn ich die Werbung sehe, klopft mein Herz vor Freude.

pag7

Escada. {Margaretha Ley, 1933-1992} Ein schwedisches Supermodel gründet mit ihrem Münchner Unternehmer-Gatten das Label Escada, benannt nach einem Rennpferd. Die Marke soll für sportliche Eleganz stehen und punktet mit kräftigen Farben, goldenen Details und ausgefallenen Designs. Ich habe schon oft gelesen, dass Escada im Ausland den “German Style” repräsentiert und vor allem bei internationalen Prominenten beliebt ist. Beim letzten Bambi wurden sogar 14 Escada-Roben an der weiblichen Prominenz gezählt. Das alles interessiert mich allerdings nicht so sehr wie die traumhaft schönen Werbungen, die mich mit viel Rosen und Romantik sowie Bar Raffaelis Gesicht seit Jahren überzeugen.

page9

Prada. {Mario und Martino Prada} Mailand, italinische Dekadenz, und wie Anna Wintour einst sagte der einzige Grund, warum die internationale Presse jedes Jahr nach Milano auf die Fashion Week eilt. Prada steht für minimalistische Schnitte, dafür aber umso opulentere und auffälligere Muster und Farben. Dazu dieses wunderschöne Logo, das zumindest jeden Gossip Girl Zuschauer in ein Schmachten versetzen sollte (das Prada Marfa Bild in Lilys Wohnzimmer, das schon so oft kopiert wurde!). Prada spielt einfach ganz oben mit und neben den Düften finde ich auch hier die Taschen zum Dahinschmelzen.

page8

Giorgio Armani. {Giorgio Armani, *1934} Eigentlich hatte ich nie etwas für die Marke Armani übrig. Das war mir zu viel Prunk und Protz, zu viel zur Schau gestellte Arroganz. Doch dann sah ich den Werbespot des Duftes “Acqua di Gioia” und war hin und weg. Diese Bilder, diese Musik! Bis heute ist das die schönste Werbung im Fernsehen, die ich je gesehen habe, und allein dafür muss ich vor Armani meinen Hut ziehen.

page

Dior. {Christian Dior, 1905-1957} trug dazu bei, dass Paris nach dem 2. Weltkrieg wieder zu Modehauptstadt wurde, nachdem New York diesen Titel erobern konnte. Genau wie Coco Chanel revolutionierte er die Mode, allerdings durch die Opulenz schwerer Röcke, betonter Taille und wieder mehr Weiblichkeit. Seine erste Kollektion, die Blütenkelch-Linie, hatte so viel Einfluss, dass von da an nur noch von Dior’s Modediktat gesprochen wurde, dessen Regeln er jede Saison änderte. Heute steht die Marke in meinen Augen immer noch für zelebrierte Weiblichkeit, die allerdings durchaus modern ist. Sehr französisch, mädchenhaft, aber mit Pfiff. Luxus mit einem Zwinkern, Pariser Haute Couture mit einem Lächeln.

Jetzt wollt ihr bestimmt noch wissen, für welches Parfum ich mich entschieden habe? Da bin ich ganz nach dem Duft gegangen, sodass meine Wahl schließlich auf Love, Chloé fiel (in der ersten Collage rechts). Habt ihr einen Lieblingsduft oder eine Marke, der ihr treu bleibt?

* alle Lebensdaten von Wikipedia

* all pictures via Pinterest, collages made by me

Currently Craving

wishlist2

Der Frühling ist da! Zumindest fühlt es sich ein bisschen so an, wenn die Sonne scheint. Und man den kalten Wind ignoriert. Allerdings kann es ja nicht schaden, sich auf ihn vorzubereiten – vielleicht kommt er ja dann noch schneller. Das sind meine momentanen Lieblinge im Internet, die ich mir zugern nach Hause bestellen würde.

// Spring is coming! On this list you see my favourite items for spring which I’d love to order right now…

1. Urban Decay Palette Ich bin ein großer Lidschatten Fan und da jeder so von den Naked Paletten schwärmt, würde ich sie nur zu gern mal ausprobieren. Allerdings.. da wäre noch was.. 50 Euro für Lidschatten? Da kaufe ich mir lieber das Dupe für 10 Euro! (hier bei Amazon).

// Urban Decay Palette I’d love to try the Naked Palettes everybody is talking about because I really like using eyeshadow. But I think I’ll rather buy the cheaper dupe here from Amazon.

2. H&M Home Vase In letzter Zeit bringt meine Mutter ständig frische Blumen mit nach Hause, die uns den Frühling gleich noch ein bisschen näher bringen. Allerdings haben wir meiner Meinung nach einfach keine schönen Vasen! An dieser hier mag ich die ausgefallene Form und das goldene Detail besonders gern. Am liebsten würde ich mir gleich noch diese süßen Wolkenteller von Impressionen mitbestellen.

// H&M Home Vase Fresh flowers are sweet, but in the right vase even sweeter. This one from H&M Home is my favourite right now. I’m also craving this cute cloud plate by Impressionen.

3.Ichi Mantel Der rosane Mantel! Ich habe tatsächlich immer noch keinen gefunden, der mir steht, und das, obwohl ich seit Januar auf der Suche bin. Da ich aber die Tatsache, ein Kleidungsstück, das nicht passt, wieder zurück schicken zu müssen, als eines der deprimierensten Gefühle überhaupt empfinde, bestelle ich einfach nichts mehr online – was die Sache natürlich nicht gerade einfacher macht. Aber ich glaube fest daran – eines schönen Frühlingstages werde ich den perfekten rosa Mantel finden. Oder er mich.

Edit: Am Montag habe ich diesen Post verfasst, und am Mittwoch tatsächlich einen Mantel gefunden. Oder er mich. Bei Benetton, Bilder folgen ganz bald!

// Since january I felt the need to buy a rose coat for spring. Finally I found a pink one! The coat on the picture is from Ichi .

4.Chloé Love Parfum Genauso lange bin ich bereits auf der Suche nach einem neuen Duft. Jedes Kind weiß, Düfte riechen an jedem anders, verändern sich mit der Zeit und können je nach Dosierung schrecklich oder wunderbar duften. Das macht die Aufgabe, einen guten Duft zu finden, nicht gerade einfacher, vor allem wenn man mit so unwichtigen Dingen wie dem Preis oder dem Flakon (aber er ist sooo schön! Ist doch eigentlich egal, wie das riecht!) abgelenkt werden. Im Moment ist (geruchstechnisch) Love, Chloé mein Favorit.

//Chloé Love Parfum I want to buy a new fragrance, too and at the moment, Love, Chloé is my favourite!

5. Pandora Ringe locken mich immer wieder mit ihren schönen Werbungen. Vor allem in Kombination sehen sie so richtig schön feminin und frühlingshaft aus.

// Pandora Rings A woman can never own too many rings.. especially if they look so springlike and feminine.

6. Buffalo Heels Was fällt euch zu diesen Schuhen ein? Genau: Perfektion. Ich glaube, ich bin verliebt! Buffalo bietet sie in ganz vielen verschiedenen Farben an, und Nude finde ich auch ganz wunderbar. Aber dieses Mint hat dieses gewisse Extra, und gerade in Kombination mit dem rosa Mantel sähen sie bestimmt toll aus. Schade nur, dass ich so selten die Gelegenheit habe, High Heels anzuziehen..

// Buffalo Heels One word to describe these shoes? Perfection. I think I’m in <3 !

7. Ray Ban Aviator Shades Kein Sommer ohne neue Sonnenbrille! Bunte Gläser finde ich im Moment sehr cool, weil man damit nie langweilig aussieht. Neben der klassischen Aviator Form von Ray Ban finde ich auch die Clubmaster  ganz toll.

//Ray Ban Aviator Shades No summer without new sunglasses! At the moment I like colourful shades because you never look boring while wearing them.

8. Sam Smith Album Sam Smith. Diese Stimme! Dieses Gefühl! Diese Texte! Der Mann weiß, wie er mich glücklich macht. Das aktuelle Album steht daher ganz oben auf meiner Wunschliste.

//Sam Smith Album This voice! These feelings! Those lyrics! This man knows how to make me happy.

Ich bin gespannt, welche der Produkte ich mir tatsächlich zulegen werde. Habt ihr schon Dinge für den Frühling ins Auge gefasst?

// I’m curious which of these products I will buy. Do you have any special wishes for spring?

Wertheim Village

Anhang 2

Wenn dich dein Freund Freitag Mittags plötzlich an der Uni abholt, mit Tüten vom Bäcker auf dem Rücksitz und den Worten “Wir fahren jetzt ins Wertheim Village!”, dann sagst du nicht nein. Dann bist du quasi zum Shoppen gezwungen. 😉

Ich mag Outlets sehr gern. Die kleinen, aber exklusiven Läden laden eher zum Bummeln und Schaufenster schauen ein, als zum exzessiven Powershopping, und das finde ich manchmal sehr viel entspannter und schöner als einen hektischen Tag auf der Zeil. Es ist alles einfach viel relaxter und auf den Comfort des Kunden ausgerichtet, und ich komme gar nicht erst in einen wahnsinnigen Kaufrausch, da ich mir trotz den Outlet Preisen Vieles nicht leisten kann – und das ist völlig in Ordnung. Ich habe aus Lust und Laune Blusen und Kaschmirpullover bei Ralph Lauren anprobiert; einem Laden, den ich normalerweise vermutlich nicht unbedingt betreten würde. Und es macht (mir zumindest) einfach Spaß, durch so edle Läden zu streifen! Am wohlsten habe ich mich natürlich im Michael Kors Store gefühlt.

Anhang 1

Anhang 4

Anhang 3

Meistens kommt das Einkaufsvergnügen dann aber doch nicht zu kurz. Unten seht ihr Bilder meiner Ausbeute: ein Sport-Top und ein Sport-BH von Nike, die mich im Laden einfach so angelacht haben und die ich bereits oft getragen habe. Meine größte Shopping-Empfehlung im Wertheim Village ist aber der Fossil-Store. Die Reduzierungen dort sind fast schon lächerlich günstig. Alle Anhänger bzw. Charms für die Armbänder, von denen auch ich ein paar besitze, kosten dort nur drei Euro. Auch Armbänder oder Ketten sind drastisch und dauerhaft sehr günstig. Ich habe einige Stücke gesehen, die ich besitze, und für die ich 30 oder 40 Euro bezahlt habe – dort gehen sie für 7 Euro über die Ladentheke. Ganz klar, dass ich dort zuschlagen musste. Das babyblaue Portemonnaie hat einfach so laut meinen Namen geschrien… Es ist butterweich, innen zitronengelb und war für 17 Euro ein echtes Schnäppchen. Die offizielle Bezeichnung lautet “Sydney Zip Phone Wallet” und es kostet auf der Fossil Homepage 55 Euro.

IMG_4581

IMG_4588

Der Besuch eines Outlets ist meiner Meinung nach immer zu empfehlen. Allerdings sollte man lieber ohne Erwartungen an bestimmte Stücke oder Preise kommen, wenn man mit vollen Tüten gehen möchte. Doch auch ohne viel kaufen zu wollen, würde ich immer wieder herkommen – den Italiener dort kann ich euch nämlich ebenfalls sehr ans Herz legen. Habt ein schönes Wochenende <3

 

Anhang 6

New in – Dior Lookalike Double Pearl Earrings

IMG_3648

Olivia Palermo, Emma Watson, Rihanna, Cara Delevigne, Jennifer Lawrence… Jede von diesen beeindruckenden und stilsicheren Frauen wurden bereits mit ihnen “gesichtet”, wie Gossip Girl sagen würde. Die Rede ist von den Double Pearl Ohrringen “Mise en Dior” von Dior. Wie jeden neuen Trend fand ich diese Ohrringe zunächst etwas merkwürdig. Der stattliche Preis von 280 Euro konnte mich da erst recht nicht umstimmen. Nachdem ich aber immer mehr Fotos von ihnen, besonders in getragenem Zustand, in Zeitschriften, auf Instagram und auf Pinterest fand, unter anderem von den oben genannten Stars, fand ich sie jedoch immer schöner. Wenn ich sie heute ansehe, dann versprühen sie in meinen Augen Eleganz mit einem modernen Twist, klassische Schönheit mit einem Augenzwinkern und Tradition in neuem Design. Oder anders ausgedrückt: Ich liebe sie!

page

Bei Sixx habe ich für 5 Euro eine deutlich preiswertere Variante gefunden, die mir mindestens genauso gut gefällt wie das Original. Ich besitze sie jetzt seit ca. drei Wochen und trage sie fast jeden Tag. Durch die große Perle sind sie etwas schwerer als normale Perlenstecker, aber durchaus noch angenehm zu tragen. Außerdem passen sie zu Lederjacke und wehender Mähne genauso gut wie zur Spitzenbluse mit Hochsteckfrisur (selbstverständlich alles schon für euch getestet!). Wer jetzt auch Lust bekommen hat, sich ein bisschen Eleganz aus dem Hause Dior ans Ohr zu holen, ohne gleich ein Vermögen auszugeben, dem kann ich wie gesagt die Modeschmuck-Kette Sixx empfehlen, die die Double Pearl Ohrringe in vielen Varianten führt. Aber auch Amazon bietet in dieser Hinsicht eine große Auswahl an. Ich wünsche euch noch einen schönen mittwoch Abend!

IMG_3661

page2

*Fotos aus den Collagen via Pinterest

New In – Adidas zx Flux

IMG_3598

Voilà! Begrüßt bitte das neuste Paar Schuhe, dass bei mir einziehen durfte – das Modell ZX Flux von Adidas. Eigentlich sind sie mir nur ins Auge gefallen, weil sie von 90 auf 50 Euro reduziert waren – was mich schon stark zum Nachdenken gebracht hat. Als mir dann noch eingefallen ist, dass ich noch einen 10 Euro Gutschein in meiner Ersti-Tüte (danke Uni!!) hatte, gab es da gar nichts mehr zu diskutieren. Im Moment stehen sie noch in meinem Zimmer und wecken in mir die Sehnsucht nach einem baldigen Frühling – freie Knöchel, beschwingte Schritte und frische Tulpen, das sind im Moment die Dinge, die ich mit diesem Schuh assoziiere. Auch im Kopf habe ich unser tristes Januar-Wetter längst übersprungen, denn statt Panik vor meinen Prüfungen zu bekommen, plane ich lieber schon meine Semester-Ferien und befinde mich eigentlich generell gedanklich bereits im Frühling. Ich hoffe, ihr habt eine schöne Woche!

IMG_3591

IMG_3605

IMG_3609